BREGENZ - BODENSEE

Copyright: Vorarlberg Tourismus / Fotograf: Oberhauser Photgraphy
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Bregenz an den Bodensee. Wir schauen vom Pfänder aus auf fast den gesamten See von Konstanz bis nach Lindau. Mit einem Kapitän geht es auf eine Schiffsreise entlang der Küsten der drei angrenzenden Länder. Bei den Seefestspielen schauen wir hinter die Kulissen der Seebühne. Wir entdecken außerdem einen sehr gemütlichen, aber von Touristen bisher kaum besuchten Teil von Bregenz. Und wir halten an einem Häuschen, dass seit Jahrzehnten Kult in Bregenz ist: Der Milchpilz.

Download Radioreise Podcast

Vom 1062 Meter hohen Pfänder bietet sich der beste Blick über den gesamten Bodensee und die angrenzenden Berg-Regionen. Dieser Hausberg von Bregenz gehört geografisch zu den Allgäuer Alpen. Jedoch ist in der Bregenzer Region ohnehin alles grenzenlos. Mit der Pfänderbahn geht es in nur sechs Minuten auf den Gipfel. Das Panorama bietet sich bereits während der Fahrt in den Großraumkabinen, die Platz für 80 Personen haben. Uns begleitet  der Geschäftsführer der Pfänderbahn, Thomas Kinz.


Eine historische Gondel erinnert auf dem Pfänder daran, in welchen Kabinen Besucher früher auf den Berg gefahren wurden.


Der einzigartige Rundblick über den gesamten Bodensee und 240 Alpengipfel Österreichs, Deutschlands und der Schweiz macht den Pfänder zum berühmtesten Aussichtspunkt der Region
Bild: Pfänderbahn
Mit Thomas Kinz stehen wir bei etwas bewölkterem Himmel auf dem Aussichtspanorama des Pfänders. Es herrschte völlige Ruhe am Berg und auf dem Bodensee war das Wasser spiegelglatt.


Wenn die Bregenzer aus der Hektik des Alltags fliehen wollen, steigen oder fahren sie häufig auf ihren Hausberg, den Pfänder. Bei dieser Aussicht vom Gipfel auf den Bodensee, die Stadt und die Alpen kommen die Gedanken zur Ruhe, relativiert sich der Stress.

Auch gastronomisch lohnt sich der Ausflug. Rund um die Bergstation und entlang des Käse-Lehrpfades befinden sich Gasthöfe und Jausenstationen.
Bild: Pfänderbahn
Thomas Kinz beschreibt uns im Radioreise-Podcast detailliert den Blick zu markanten Punkten des Bodensees auf der einen Hälfte des 360-Grad-Panoramas. Die andere Hälfte zeigt den Blick in die Berge des Bregenzerwaldes, Tirols und des Allgäus.


Allein die lieben Vierbeiner sind einen  Ausflug auf den Pfänder wert. Ziegen, Hasen, Wildschweine – ein kleiner Bergzoo vermittelt über den Dächern von Bregenz das Gefühl der Wildnis.


Der Rundgang beginnt beim Berghaus Pfänder mit den Lieblingen der Kinder: den Zwergziegen und Hasen. Gleich nebenan können Besucher einem Rudel Steinböcke bei seinen Kletterkünsten zusehen. Etwas weiter trefft man auf Wildschweine. Dahinter zeigt sich das Muffelwild. Das weitläufigste Gehege beherbergt ein Rothirschrudel. Im letzten Teil der Rundwanderung finden sich die Murmeltiere. Thomas Kinz gibt uns in der Radioreise auch Tipps für Wanderungen vom Pfänder in die Berge des Bregenzerwaldes. Außerdem spricht Thomas über seine familiären Wurzeln in diesem Gebäude.
Bild: Pfänderbahn
Ein besonders romantischer Blick bietet sich an bestimmten Wintertagen, wenn der Bodensee unter einer Hochnebeldecke verschwindet.
Bild: Pfänderbahn
Bregenz und der Bodensee gehören einfach zusammen. Vom Hafen aus wird eine große Auswahl an Fahrten angeboten, auch mit Schiffen, die fahrende Eventbühnen sind. Das ist in erster Linie der große Dampfer „MS Sonnenkönigin“. Das Schiff  ist eine der außergewöhnlichsten Eventlocations am Bodensee. Bis zu 1.000 Gäste haben hier Platz. Wer Lust auf Sommerparties an Deck hat oder Tanzfahrten liebt, wird hier auf seine Kosten kommen. Mit MS-Sonnenkönig-Kapitän Johann Wüstner sind wir zum Radioreise-Interview auf dem großen Sonnendeck des Schiffes verabredet.

Fünf verschiedene Schiffe der Vorarlberg Lines stechen regelmäßig in See. Zur Flotte gehören mit dem MS Austria das schnellste und mit dem MS Vorarlberg das längste Fahrgastschiff auf dem Bodensee.


Johann Wüstner ist als Kapitän und Betriebsleiter dieser Flotte seit Jahrzehnten auf dem Wasser zu Hause und kennt den Bodensee so gut wie seine Badewanne zu Hause. Im Radioreise-Gespräch mit Alexander Tauscher sagt er auch, warum er niemals als Kapitän auf einen Ozean-Dampfer wechseln würde.

Das Wasser des Bodensees wirkt meist unschuldig, fast harmlos. Aber der Scheint trügt. Immerhin ist der See bis zu 251 Meter tief. Für Taucher ist der Bodensee anspruchsvoll, aber nicht gefährlich. Es gibt Tauchplätze für alle Schwierigkeits-Stufen.  Man kann in Bregenz überall ins Wasser gehen selbst direkt neben der Seebühne befindet sich ein Strandbad. Die besten Badespots der Stadt und die schönsten Schiffsrouten über den See erfahren Sie bei uns in der Sendung.

Bregenz als Landeshauptstadt von Vorarlberg ist die drittgrößte Stadt des Bundeslandes nach Dornbirn und Feldkirch. Die meisten Besucher kennen die See-Promenade, während die idyllische, fast schon dörfliche Oberstadt vielen Touristen verborgen bleibt. Dabei ist sie nur ein paar Schritte von der Seepromenade entfernt.


Bereits am Eingang zur Oberstadt, dem historischen Stadttor, lässt man die moderne Welt außen vor. Auffallend sind historische Wappen, ein mumifizierter Haifisch und das Relief einer keltischen Göttin.


An der Touristeninformation startet ein empfohlener Spazierweg, der über die Rathausstraße und die Maurachgasse in die Oberstadt führt. Vorbei am Martinsturm und an mittelalterlichen Mauern führt der Weg durch kopfsteingepflasterte Gassen zur Meißnerstiege und aus der Altstadt hinaus. Das Kloster Thalbach und die Stadtpfarrkirche St. Gallus sind die nächsten Stationen.


Zwischen See und Innenstadt bildet das Vorarlberg Museum den Abschluss der Kulturmeile. Seit seiner Neueröffnung im Jahr 2013 hat das Museum Preise für sein Konzept und seine Architektur gewonnen. Mehr dazu erfahren Sie im Stadtrundgang mit Bregenz-Guide Christoph Jungbluth.

Inspiriert von römischer Keramik aus der Museumssammlung nutzten die Künstler den Boden von PET-Flaschen und setzten sie in die Außenwand des Museums. So schmücken tausende kleine Punkte die Wände des futuristischen Gebäudes. Unser Guide erinnert an diesem Ort auch an einen besonderen Moment im Jahr 1945. Die Details hören Sie bei uns im Radioreise-Podcast.


Man muss von da aus nur ein paar Schritte über die Straße und den Bahnübergang gehen, und schon ist man an der Seepromenade. Sie ist Naherholungsgebiet der Bregenzer und Anziehungspunkt für Touristen und das Ziel im kleinen Stadtrundgang mit Christoph Jungbluth.


Besonders abends lohnt sich ein Bummel, denn hier warten kleine Bars und Restaurants direkt am Wasser auf die Besucher. Außerdem sieht man vis á vis das beleuchtete Lindau. Den perfekten Sonnenuntergang können wir natürlich nicht jedem Touristen versprechen...


In dieser Radioreise erleben wir auch eines der Highlights der Kulturszene von Österreich, die Bregenzer Festspiele! Die weltweit größte Seebühne lockt im Juli und August Klassikfans aus vielen Ländern ans Ufer des Bodensees.


Die Seefestspiele sind bekannt für ihre überdimensionalen Bühnenbilder und eine einzigartige Akustik. Im Jahr 2019 und 2021 (Pandemiebedingt fiel das Festival im Jahr 2020 aus) lief Verdis Rigoletto in Bregenz. Über dieses Stück sagte der Komponist seinerzeit selbst; „Das beste Sujet, dass ich bisher in Musik gesetzt habe.“ Während der Riesen-Clown mit seinen übergroßen Augen aufs Publikum schaut,  werkeln im Hintergrund viele, viele fleißige Hände. Wir haben uns das angeschaut.


Beeindruckend für uns war die große Bühnenfläche. Sänger müssen hier bei gleichem Gesangstext den vierfachen Weg zurücklegen. Unzählige Techniker sorgen dafür, dass diese Show ein unvergessliches Erlebnis für die Festspielgäste wird. Gernot Gögele als Tonmeister der Festspiele gewährte uns einen Blick hinter die Kulissen.


Gernot Gögele erklärt uns, wie aufwendig die Toneinstellungen sind und wie lange im Vorfeld einer Saison die Aufführung technisch konzipiert wird.

Jeder Interessierte kann ins Innere des Theaterbetriebs schauen. Für Besucher werden Gruppenführungen und offene Führungen angeboten.


Im Jahr 2008 ging übrigens Daniel Craig als James Bond in einer actionreichen Szene im Festspielhaus und auf der Seebühne auf Verbrecherjagd. Zu sehen in „Ein Quantum Trost“. Das große Mischpult des Tonmeisters ist für Radiomoderatoren besonders anziehend...


Unser Tipp: Wer zur Festspielzeit keine Tickets für die Seebühne bekommen hat, kann die Szenerie vom Ufer neben der Bühne verfolgen.


Nach der Vorstellung auf der Seebühne beenden viele Gäste den rauschenden Festspielabend im Casino Bregenz. Es liegt nur ein paar Schritte von der Seebühne und bietet auf 3.000 Quadratmeter Nervenkitzel für die eigene Geldbörse.

Am Ende unseres Rundgangs besuchen wir noch einen Kultort in Bregenz, den Milchpilz am Bahnhof. Diese "Milchpilze" sind waren in den 1950er-Jahren aus dem Boden geschossen. Der Bregenzer Pilz ist jedoch der einzige Kiosk, der heute noch seinem ursprünglichen Zweck dient, dem Verkauf von Milch und Milchprodukten.

Bild: Milchpilz / Phillipp Oberforchner
In den 1990er Jahren war der "Milchpilz" den Verkehrsplanern im Weg. Nach Bürgerprotest waren die Abrisspläne vom Tisch und man hat ihn nur um einige wenige Meter an den heutigen Standort beim Bahnübergang verlagert. Seit dem Jahr 2007 steht der "Milchpilz" unter Denkmalschutz. Phillipp Oberforchner betreibt diesen Kultort heute mit seiner Freundin und einigen Aushilfskräften.


Hier am "Milchpilz" hatten früher die Urlauber immer eine wichtige Wegmarke, nämlich wie lang der Stau in Richtung deutsche Grenze ist. Stoßen wir mit einem Milchshake darauf an, dass die Grenzen hier am Bodensee künftig immer offen bleiben. 

Wir bieten wie immer die grenzenlose Urlaubsverlängerung an. Eine andere Radioreise geht von Bregenz aus in den Bregenzerwald.
BREGENZ & BREGENZERWALD

Eine weitere Tour entdeckt ein weitgehend unbekanntes Tal in Vorarlberg, das Laternser Tal.
LATERNSER TAL - URLAUB MIT VIEL RUHE UND NATUR

Unzählige Radioreisen bringen Sie in die an den Bodensee angrenzende Schweiz - hier eine kleine Auswahl:
REISE DURCHS FONDUELAND: Eine Schweizer Tour von Interlaken bis nach Gstaad
Fribourg
Wallis - Von Zermatt nach Crans Montana
Luzern & Vierwaldstättersee
RIGI - DIE KÖNIGIN DER BERGE
BEST OF SWITZERLAND: Mit dem Zug und dem Schiff durch die Schweiz
BAHNSINNIGE SCHWEIZ - Von Luzern nach Lugano
LUZERN - Citylights am Vierwaldstättersee
BASEL – Wo der Rhein drei Länder küsst
TESSIN - Kraft tanken in der italienischen Schweiz

Gerade in der Festspielzeit sind die Hotels in Bregenz sehr gut ausgelastet. Festspielgäste sollten daher rechtzeitig buchen. Zentral gelegen ist zum Beispiel das Hotel Germania. Das persönlich geführte Vier-Sterne-Haus liegt nur wenige Gehminuten von See, Bergbahnstation und Bahnhof entfernt. 
https://hotel-germania.at/

Das JUFA Hotel Bregenz am Bodensee befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Seebühne. Es befindet sich in einer ehemaligen Textilfabrik und bietet inbesondere Familien und Städteurlaubern modernen Komfort.
https://www.jufahotels.com

Auf ein Wiedersehen in Bregenz am Bodensee!