SEEREISE - VOM GRUNDLSEE ZUM WOLFGANGSEE

Bild: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit auf eine Seereise. Erleben Sie zwei außergewöhnlich schöne Regionen Österreichs, das Ausseerland und den Wolfgangsee und damit das steirische und oberösterreichische Salzkammergut. Wir starten in einer der urprünglichsten Regionen der Alpen, der Region um Bad Aussee. Hier lernen wir traditionelle, fast schon seltene Handwerke kennen. Wir sind zu Gast bei einem Hutmacher, dessen Geschäft schon ein halbes Jahrtausend existiert und besuchen einen Handdrucker. Ob Karl Maria Brandauer gern Lederhosen trägt oder nicht, sagt uns eine enge Verwandte im Trachtengeschäft. Wir gehen mehrfach auf Schatzsuche: Am Grundlsee sollen viele Goldschätze lagern, die die Nazis einst versenkt hatten. Außerdem tauchen wir in ein Bergwerk ein, in dem die Nazis kurz vor Kriegsende große Kunstschätze versteckt hatten und dann zerstören wollten. Wie die Geschichte ausging, erfahren Sie bei uns. Musik spielt eine große Rolle in dieser Sendung: Wir treffen die Ausseer Seidelpfeiffen in einem ganz urigen Verließ und einen Geiger, der fast 20 Jahre auf einer einsamen Alm wohnte. Musik ist auch der rote Faden, wenn wir den Wolfgangsee erreichen, der ja Musik in den Ohren ist. Wir treffen hier einen Künstler, der schon bei den Aufnahmen für den legendären Film dabei war. Es ist ein Mann, der Altkanzler Helmut Kohl ganz privat im Urlaub erlebt hatte und viele damalige Stars gut kennt. Viel Spaß heute beim Urlaub nah am Wasser!

Download Radioreise Podcast

Bild: Steiermark Tourismus / Leo Himsl
Wir schauen wir uns zu Beginn dieses Salzkammergut einmal von oben an, vom Loser. Im Winter ist der Berg ein beliebter Ort für Skifahrer, im Frühjahr bietet er einen Flashback zurück in den Winter. Der damalige Tourismus-Chef der Region Ernst Kammerer beschreibt am Radioreise-Mikrofon den Blick. 


Das Ausseerland ist eine Region mit sehr viel Tradition. Erzherzog Johann spielt die zentrale Rolle, die wir in der Sendung immer wieder beleuchten. In Bad Ausee wurde Anna Plochl geboren, die spätere Ehefrau des Erzherzogs. Beide lernten sich auf dem Toplitzsee kennen. In Bad Aussee wurde die alte Zeit in gewisser Form bewahrt. Der lieblich kleine Ort trumpft in Österreich mit der größten Dichte an Trachtengeschäften und vielen Handwerksbetrieben wie beispielsweise Hutmacher.


Im Radioreise-Interview lassen wir uns von Hutmacher Alexander Leithner die traditionelle Handwerkstechnik erklären.


Die Menschen im Ausseerland sagen, dass der prächtigste Menschenschlag der Steiermark in diesem nordwestlichen Winkel des Landes wohnt, den man eben als Auseer Landl bezeichnet. Sie sagen, dass hier eine besonders geweckte und intelligente, aber auch hübsche Landbevölkerung wohnt: Stramme, hochgewachsene Burschen und Männer neben auffallend schönen Mädchen und Frauen in reizenden Kinder-Figuren. Schließlich sind wir in der Trachteninsel Österreichs.


Dank Erzherzog Johann und seiner großen Liebe Anna Plochl kannte man diese Trachten der Ausseer bereits seit Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Adels und Bürgerkreise Wiens. Wir besuchen in der Radiroeise außerdem einen Handdrucker, der nicht nur handgedruckte Krawatten herstellt, sonderna uch Muster für die Schürzen der Dirndl entwirft. Diese werden von Ulrike Brandauer Rastl für ihre Dirndl-verwendet.  Ulrike Brandauer ist natürlich verwandt mit dem großen Klaus Maria....


Das Ausseerland ist nicht nur eine Region mit feschen Dirndln und strammen Burschen, sondern auch mit leidenschaftlichen Musikern.  Mit Trommeln und Flöten treffen wir die Seidelpfeiffer aus dem Ausseerland in einer alten verrauchten Hütte, dort wo sich der Schützenverein der Region trifft. Im Radioreise-Interview treffen wir Max Pürcher, selbst auch ein begeisterter Schütze und Musiker.


Er erzählt uns etwas über diese handgemachte traditionelle Musik, vor allem die Schützentänze.
Bild: Steiermark Tourismus / ikarus.cc
Freuen Sie sich auf das Radioreise-Interview mit einem Künstler, der mehrere Jahre allein auf einer einsamen Alm lebte.


In der Radioreise laufen wir vorbei an einer mehrere hundert Meter senkrecht fallenden Felsenwand, an der sich Freikletterer eine Mutprobe beweisen.
Bild: Steiermark Tourismus / Ikus.cc / Tom Lamm
Nach dieser Felswand erreichen wir einen geheimnisvollen Ort: Den Toplitzsee. Hier hatten die Nazis vielleicht ihren größten Schatz versenkt. Auf dem Grund soll viel Gold lagern. Hunderte Male ist hier gesucht worden. Auch Albrecht Syen kann den Schatz nicht mit letzter Gewissheit bestätigen, obwohl er hier direkt am See wohnt und eine Fischerhütte betreibt. 


Wir sind in der Radioreise auf geschichtsträchtigen Spuren unterwegs und tauchen ab in die Salzwelten, in den Berg der Schätze, in das größte aktive Salzbergwerk Österreichs- Als Besucher läuft man hier von der „Kammer des geronnenen Lichtes“ bis zur „Barbara Kapelle“ über zwei Bergmanns-Rutschen   bis zu einem unterirdischen Salzsee. Der See ist heute eine Bühne für besondere Inszenierungen, bei denen auch Klaus Maria Brandauer seine Hände mit im Spiel hatte. 

Mit dem Wolfgangsee erreichen wir einen Ort, den man als Kitsch oder als Bilderbuch-Österreich bezeichnen kann.  Man kann ihn als Fernsehkulisse mit Schnulzen-Garantie betrachten oder einfach als  Ort, der so oft besungen wurde.

Der Wolfgangse ist untrennbar mit dem Weissen Rössl verbunden. In Strobl, vis á vis von St. Wolfgang, trafen wir einen Mann, mit dem man stundenlang reden könnte – weil er so viel zu erzählen hat über das Weiße Rössl, über die Stars, die hier vor der Kamera standen und später als Gäste kamen. Wir sprachen über Marikka Rökk und Peter Alexander, über Günther Phillip und natürlich die Komponisten und Liedschreiber wie Robert Stolz und Robert Gilbert. Freuen Sie sich auf das Radioreise-Gespräch mit Franz Zimmermann. Er war viele Jahre Chef des Tourismusverbandes Wolfgansee und kennt daher jeden – und jeder in der Region kennt ihn.


Der Wolfgangsee wird eingerahmt von Hügeln und Bergen, aber ein Berg ragt besonders heraus als große Spitze: der Schafberg. Eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf die Spitze des Schafberges empfehlen wir nicht nur Bahnromantikern. Die schwarze stolze Dampflock schiebt die roten kleinen Wagen den steilen Berg auf knapp 1.800 Meter hinauf. Das heißt Reisen wie vor 100 Jahren.


Etwa 40 Minuten dauert die Auffahrt. In der Hochsaison sollten Sie Ihren Sitzplatz unbedingt reservieren, denn der Andrang auf die Schafbergbahn kann dann sehr hoch sein. Vom Schafberg aus liegt einem der Wolfgangsee zu Füßen.


Zwischen Ausseerland und Wolfgangsee treffen wir am Ende der Radioreise zwei ganz liebe Radiokollegen: Edith Schiller und Reinhard Pirnbacher. Pirnis Plattenkiste lief zum Zeitpunkt unseres Besuchs noch im Programm von Radio Salzburg des ORF. Inzwischen betreiben die beiden lieben Plattensammler ihren eigenen Sender Museumsradio, in dem die Kultsendung weitergeführt wird.


Gerne verlängern wir Ihren Urlaub im Salzkammergut mit mehreren Radioreisen:
SALZKAMMERGUT: Vom Traunsee bis zum Fuschlsee
VON ST. WOLFGANG NACH BAD ISCHL - UNTERWEGS IM SALZKAMMERGUT

Entdecken Sie mit uns die wunderschöne Steiermark in diesen Radioreisen:
Schön wie ein Gemälde: STEIRISCHE WEINSTRASSE
ALMENLAND - EIN UNBEKANNTES JUWEL IN DER STEIERMARK


Nach Kärnten ist es nur ein Katzensprung - auch da haben wir einiges im Angebot:
KLAGENFURT & WÖRTHERSEE: Auf der Sonnenseite der Alpen
Nockberge
NOCKBERGE - WÖRTHERSEE: Best of Kärnten
Vom Faker See bis zum Hüttenkult: Urlaub in der Region Villach
Millstätter See - Urlaub zwischen Erotik, Liebe und Kulinarik


Auf ein Wiedersehen an den Seen des Salzkammergutes!