SECRET LAND - Geheimnisvolle und romantische Orte an der Ostsee

Bild: Tourismuszentrale Rügen / Christian Thiele
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit zu unbekannten Orten und Inseln in Mecklenburg-Vorpommern. Lernen Sie das secret land zwischen Ostsee und Haff kennen, entdecken Sie mit uns Naturparadiese abseits abgetrampelter Touristenpfade. Auf dem Programm dieser Tour steht unter anderem die Insel Vilm, die lange für die Minister der DDR gesperrt war. Wir waren dort und haben kleine Geschichten von großen Tieren mitgebracht. Später besuchen wir die Insel Ruden und treffen einen der beiden Insulaner, die hier leben. Wir schippern weiter übers Meer auf die Insel Greifswalder Oie zum nächsten Insulaner. Kommen Sie auch mit an die recht ruhige, kaum betretene Südspitze von Rügen, lernen Sie auf Rügen die schwimmenden Häuser kennen und folgen Sie uns später in Richtung Stettiner Haff. Unterwegs entdecken wir einen absolut geheimnisvollen Ort mit dunkler Vergangenheit kennen, das Gelände der früheren Heeresversuchsanstalt in Peenemünde. Dazwischen finden wir viele romantische Orte am Ostseestrand.

Download Radioreise Podcast
  Radioreise Podcast an der Ostsee

Unser erstes "Secret Land" ist eine Insel, die direkt vis á vis der größten und wohl auch bekanntesten deutschen Insel, Rügen, liegt. Wir betreten die kleine Insel Vilm. Vor rund 3.000 Jahren wurde sie nach einem Sturmhochwasser von der Insel Rügen getrennt und war ein isoliertes ruhiges Eiland. Das freute der DDR-Minister sehr, denn sie hatten sich dieses Eiland als private Urlaubsinsel reserviert.

Insel Rügen

Mit Rücksicht auf den Naturschutz ist die Zahl der Besucher pro Tag auf maximal 30 Besucher limiert.


Die Insel Vilm ist von vielen Buchen bedeckt, manche sind bis zu 300 Jahre alt. Auch bizzar geformte Eichen prägen das Bild.  Während inmitten der Insel im dichten Wald Ruhe herrscht, pletschern gleichzeitig die Wellen an die Kliffs und Sandriffe. In den ruhigen Badebuchten lagen zu DDR-Zeiten die Minister in Badehose.

Insel Vilm

Der Maler Caspar David Friedrich verarbeitete die Landschaft um Rügen in seinen Gemälden. Auch Carl Gustav Carus hielt diese Bilder in seinem Gemälde „Eichen am Meer“ fest. Damit die Naturlandschaft so erhalten bleibt und man vielleicht auch in anderen Regionen davon lernen kann,  arbeitet heute eine Außenstelle der Internationalen Naturschutz-Akademie auf der Insel Vilm.


Über die ruhigen Stellen der Insel kriechen Ringelnattern und Kreuzottern. Wenn das Haff im Winter zugefroren ist, dann kommen auch Füchse oder Wildschweine vom Festland auf die Insel.


Einst floh SED-Chef Walter Ulbricht von dieser Insel, um heimlich mit Freunden zu bechern. Die ganze Geschichte erzählen wir Ihnen in der Radioreise.


Ein weiteres "Secret Land" liegt vor dem touristischen Hot-Spots Usedom, der großen Badewanne an der Ostseeküste, in der sich halb Berlin im Sommer erholt. Wir steuern die Insel Ruden an, die vor der Nordküste von Usedom liegt.


Seit dem 17. Jahrhundert war Ruden eine Lotsen-Insel, zu DDR-Zeiten eine Zollstation. Heute ist sie ein Vogelschutzgebiet. Mit dem Motorschiff „See-Adler“ fahren wir von Freest auf diese Insel, Pitt Lindner ist der Kapitän.


Während des Zweiten Weltkrieges errichtete die Wehrmacht einen Flugbeobachtungsturm auf Ruden. Von hier aus wurden die Flugbahnen der in der nahe gelegenen Heeresversuchsanstalt Peenemünde beobachtet. Zu DDR-Zeiten hatten die Grenztruppen die Insel eingenommen. Man wollte von hier aus auch mögliche Flüchtlinge beobachten. An diese Zeit erinnert noch ein kleiner Beton-Pfeiler und ein betonierter Hafen.


Die Insel gehört zum „Naturpark Insel Usedom“. Von der Mole aus kann man Kormorane beobachten Ab und zu sieht man auch See-Adler. Auf dem gut ein Kilometer langen Wellenbrecher im Süden der Insel rasten täglich hunderte Kormorane und Großmöwen. Auch der Seeadler ist hier ein ständiger Gast. 250 Vogelarten sind auf Ruden zu Hause.


Ruden ist auch ein beliebter Anlaufpunkt für Segler. Denn der kleine Hafen der Insel ist anders als die großen Marinas in der Umgebung nicht so überlaufen. Der Badestrand ist aus Rücksicht auf den Naturschutz geschlossen.


Conrad Marlow lebt er mit seiner Frau als einziges Paar auf Ruden. Er hatte in der Nähe von Rostock ein Freizeit- und Jugendheim geleitet. Kurz vor dem "burn out" zog er auf die Insel.


Das war das Haus der Insulaner...


Einsam war es den beiden auf der Insel nie, denn Ruden ist ein beliebtes Ausflugsziel und beide waren für die Touristenbetreuung zuständig. Zwischen April und Oktober strömen jedes Jahr tausende Tagesgäste auf die Insel Ruden, die unter Naturschutz steht. Das Paar, das in Personalunion als Hafenmeister, Touristenführer und Naturschutzwart tätig war und für das Wasser- und Schifffahrtsamt die Pegelstände ablas, hatte immer alle Hände voll zu tun. Inzwischen nahmen Ulla Toth und Conny Marlow aus gesundheitlichen Gründen heute Abschied von der Insel.


Der Kapitän der MS Seeadler wartete schon ungeduldig im Hafen, denn es geht weitere etwa 45 Minuten über die Ostsee zur Insel „Greifswalder Oie“, Bei leichtem Wellengang, einer angenehm frischen Briese und strahlendem Sonnenschein schipperten wir übers Wasser.


"Greifswalder Oie“ liegt etwa zwölf Kilometer vor der Küste von Usedom . Die Landschaft der Insel besteht aus Wald, Feldern, einem aktiven Kliff, einer Brackwasserlagune mit ausgedehnten Schilfbereichen sowie einem Strand. 


Auch hier gedeihen zahlreiche Tiere und Pflanzen. Außerdem ist die "Greifswalder Oie" ein wichtiges Rastgebiet für Zugvögel. Aus diesem Grund betreibt der Verein Jordsand in enger Zusammenarbeit mit der Beringungszentrale Hiddensee auf der Insel Deutschlands fangstärkste Vogelberingungsstation. Dadurch werden auf der Oie jährlich etwa 25.000 Vögel mit speziellen Netzen gefangen, beringt, vermessen und wieder freigelassen.


Die "Greifswalder Oie" entstand während der letzten Eiszeit, als Gletscher aus Skandinavien hier ihre Reste abgelagert hatten. Der Kenner sieht das an Granit-Steinen von den Aland-Inseln, die zwischen Finnland und Schweden liegen.


Genau wie Ruden war auch diese Insel strategisch wichtig. Die Wehrmacht führte auf der "Greifswalder Oie" einen Stützpunkt und testete von hier aus auch ihre Raketen. Nach dem Zweiten Weltkrieg sprengte die Rote Armee einen Großteil der Anlagen, später übernahmen die DDR-Grenztruppen die Insel.


Nach zwei Stunden schippern wir wieder übers Wasser zurück...


Mehrere hundert Kilometer lang ist die Küste von Rügen, weil sie so zerklüftet ist. Zahlreiche Meeresbuchten und Lagunen, hier spricht man von Bodden und Wieke, machen die Küste so lang. Auch auf Rügen gibt es so etwas wie "Secret Land", unberührte Orte: Die Halbinsel Zudar im Süden ist so ein geheimer Ort. Sie liegt zwischen dem Schoritzer Wiek und dem Rügischen Bodden sowie dem Strelasund. Kormorane fühlen sich hier besonders wohl und treten deshalb gleich in ganzen Kolonien auf.


Die Halbinsel Zudar am Rügischen Bodden konnte sich ihren verträumten Charme vielerorts bis heute bewahren. Vom Aussichtsturm an der Schoritzer Wiek kann man bei gutem Wetter bis nach Greifswald, bis zur Halbinsel Mönchgut und sogar nach Swinemünde schauen. Am Palmer Ort findet sich mit der Preußensäule der südlichste Ort auf ganz Rügen. Hier können auch kleine Kinder im Sommer problemlos plantschen, denn das Wasser ist sehr flach. In kalten Wintern türmt sich hier das gebildete Eis.



Auf unserer Tour über durch Rügen erreichen wir Putbus – die kleine mondäne Stadt im Süden der Insel. Ein wahres Prachthaus dort ist das Badehaus Goor, dass im Jahr 1818 errichtet wurde. Fürst Wilhelm Malte zu Putbus ließ es für sich und den Hochadel errichten. Das Badehaus Goor zählte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu den stilvollsten und vornehmsten Seebädern in Europa. Persönlichkeiten mit Rang und Namen kamen in die Goor, um sich zu entspannen und zu erholen. Unter ihnen Elizabeth von Arnim, Fürst Otto von Bismarck und Alexander von Humboldt.


Nach Jahren des Verfalls erstrahlt das historische Gebäude wieder in altem Glanz. Dagegen sind die schwimmenden Häuser unterhalb des Badehauses noch recht jung. Sie sind das Werk von Till Jaich,  der hier versucht hat, einen Yachthafen in die verträumte Landschaft zu integrieren. Till Jaich ist ein Schleswig Holsteiner, der sich nach der Wende hier auf Rügen festgesetzt hat. Das Gespräch mit ihm hören Sie im Radioreise-Podcast.



Mitten in dieser sonnenreichsten Region Deutschlands gibt es einen Ort mit dunkler Geschichte: Die ehemalige Versuchsstelle des Heeres Peenemünde wurde 1936 von den Nazis errichtet. Das Hitler-Regime wollte hier die Großrakete V 2 testen. Diese Rakete sollte im Zweiten Weltkrieg die Wende für die Deutschen bringen, als der Krieg schon längst verloren war. Glücklicherweise war dieses Projekt zum Scheitern verurteilt. Dennoch schuffteten tausende Zwangsarbeiter und KZ–Häftlinge für dieses riesige Projekt. Obwohl tausende Menschen bei der unmenschlichen Arbeit für die  Heeresversuchsanstalt ums Leben kamen, gilt Peenemünde als die die Wiege der Raumfahrt. Schließlich drang von hier aus 1942 eine Rakete in den Grenzbereich zum Weltraum. Lange war das große Areal am Rand von Peenemünde Sperrgebiet. Doch inzwischen gibt es historische Rundfahrten.


Uns führte Joachim Satow durch dieses recht unheimliche Gelände. Mit einer gewissen technischen Begeisterung, ja sogar Stolz, zeigte er die kleinen winzigen Reste im Wald, die heute noch an die einstigen Zeiten erinnern. Oft liegen sie verborgen im Laub oder in Tümpeln.


Wir stellten die Frage,  ob solche Führungen nicht die schreckliche Nazi-Zeit verherrlichen? Die Antwort hören Sie bei uns in der Sendung.


In unserer Radioreise zu unbekannten Orten in Mecklenburg Vorpommern erreichen wir die Binnen-Dünen von Altwarp. Sie sehen wie ein weiß-gelber Berg mitten in der Wüste aus. Man kommt sich vor wie im "Irgendwo im Nirgendwo". Denn wir haben den äußersten Osten des Bundeslandes erreicht, direkt an der Grenze zu Polen, am Stettiner Haff. Frank Joisten führt uns durch seine neue Wahlheimat. Denn – man mag es kaum glauben – er war Gebirgsjäger im oberbayerischen Mittenwald in Bayern und zog hierher ans andere Ende Deutschlands. 


Mit Frank schippern wir übers Stettiner Haff direkt an der Grenze zu Polen.


Die Küstenregion wird durch ein circa 260 Quadratkilometer großes Landschaftsschutzgebiet mit dem Waldgebiet der Ueckermünder Heide verbunden. Moore, Seen, Wälder und Wiesen prägen diese Region. Die Wasserläufe der Seen und die zahlreichen Gräben sind beliebte Jagdreviere für die Biber.


Wir fahren über den Neuwarper See in Richtung Riether Werder. Dies ist ein kleine, zum Glück fast unberührte Naturinsel im Haff . See-Adler, Wiesenweiher oder Mäusebussarde sind hier zu Hause. Bei einem kleinen Radausflug freuen wir uns über deutsch-polnische offene Friedensgrenze. 


Verlängern Sie gern Ihren Urlaub im deutsch-polnischen Ostseeraum, zum Beispiel mit unserer Reise in die Kaiserbäder auf Usedom.
REISELUST - Kaiserbäder auf Usedom

Fahren Sie von da aus weiter in Richtung Greifswald und erleben Sie Klassik Open Air in einer Burgruine.
REISELUST - Romantik zwischen Greifswald und Usedom

Ein kurzer Abstecher über Stralsund führt Sie auf die Insel Rügen.
Mit dem Trabbi über die Insel Rügen

Westlich anschließend geht unsere Ostseereise über die Halbinsel Fischland-Darss-Zingst weiter.
FISCHLAND-DARSS-ZINGST - Deutschlands schönste Ostsee-Halbinsel

Wir erreichen damit den klimagesunden Badeort Graal-Müritz.
Ostseebäder zwischen Graal Müritz und Warnemünde

Von Warnemünde aus schlängelt sich unsere Ostseereise nach Kühlungsborn.
Ostseebäder von Kühlungsborn bis Warnemünde

In Kühlungsborn schwingen wir uns aufs Rad und treten bis Wismar in die Pedale.
OSTSEERADWEG - Mit dem Drahtesel von Wismar nach Warnemünde

An der Mecklenburgischen Seenplatte finden wir schließlich Ruhe und Weite.
MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE: Das Land der mehr als 1.000 Seen

Auf ein Wiedersehen an diesen romantischen Orten der Ostsee!
Bild: Tourismuszentrale Rügen / Christian Thiele