BALTISCHE OSTSEEKÜSTE: Romantische Orte in Jurmala an der Kurischen Nehrung


In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit an die Baltische Ostseeküste. Wir erlebenzwei  Urlausregionen am Baltischen Meer: Jurmala in Lettland und die Kurische Nehrung in Litauen. Damit sind wir an zwei der schönsten Strände des Baltikums. Rund um Jurmala locken hunderte Kilometer feiner Sand zum Baden und Spazieren. Wir besichtigen abseits des Strandes alte Holzhäuser im Kiefernwald, gehen in den Wasserpark, ins Sanatorium und erleben ein tolles Konzert mit ganz viel Gefühl. An der Kurischen Nehrung machen wir uns dort breit, wo Thomas Mann einst die Sommerzeit verbrachte. Der schmale Landstrich zwischen Meer und Bodden lädt einfach zum Romantisieren ein.

Download Radioreise Podcast

Wir beginnen unsere Radioreise vor den Toren der lettischen Hauptstadt Riga in Jurmala. Die Geschichte von Jurmala reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Der älteste Teil ist Sloka am Ufer des Flusses Lielupe. In dieser idyllischen Waldregion finden wir verteilt Holzhäuschen, teilweise auch mit Sauna und fühlen uns in Russland oder Finnland. 


Heute werden in diesen alten Häusern zum Teil Zimmer für Touristen angeboten. Meist wohnen die Urlauber in den größeren Anlagen. Die erste große Anzahl von Badegästen kam im 18. Jahrhundert nach Jurmala. Es waren Adlige vom Kurland.


Jurmala bezeichnen manche als "endlose Badewannd". Allein in Jurmala erstreckt sich der Strand über 30 Kilometer.


Schon Mitte des 19. Jahrhunderts hatte der russische Zar Nicolaus der Erste die erste Badeanstalt bauen lassen. Sicher ahnte er, welche Bedeutung die Schwefel-Quellen haben. Jurmala  früher hieß es Kermeri und war im russischen Imperium ein sehr beliebter Badeort. Damals gab es sogar eine direkte Bahnlinie aus Moskau. Zu Sowjetzeiten gab es in Jurmala, damals "Rischskoje Morje" genannt, mehr als 100 Sanatorien, Ferienheime und andere Erholungszentren. Rund 300.000 Sowjetbürger und Gäste aus den Staaten des Ostblocks machten hier Urlaub. Das Sanatorium „Belorussia“ gehört heute der Republik „Weissrussland“.


So manches Interieur auf den Zimmern erinnerte uns an sowjetische Zeiten...


Im Radioreise-Interview sprachen wir mit Rita Elce, der Medizinischen Leiterin des Hauses über über die wohltuende Wirkung der Kiefernbäume in Verbindung mit der Meeresluft. Wir sprachen über Mineralquellen, Heiltorf und Heilschlamm. Jedes Jahr verbringen von der Reaktorkatastrophe in der Ukraine betroffene Kinder ihren Sommerurlaub in Jurmala.


Yanis Vanags, der lange Zeit Kommunikations-Chef einer in Riga ansässigen Airline war, lebt in Jurmala. Nach vielen Interviews mit ihm zum Thema Luftfahrt waren wir dieses Mal privat verabredet. Yanis erzählte uns, was er neben dem Wakeboarden im Sommer eigentlich bei Schnee und Eis hier am Strand am liebsten macht, nämlich einen ganz verrückten Wintersport. Yanis verbringt so vieil wie möglich Zeit mit seinen drei Söhnen in der Natur.


Zwischen dem Sonnen und Baden im Sommer und dem Skifahren im Winter am Strand gibt es an der Baltischen Ostsee eine lange Zeit mit Wind und Regen. Vielleicht ist sie genau der richtige Zeitpunkt, um im Aqua-Park von Jurmala zu plantschen.


Jurmala ist ein sehr sportlicher Ort. Den ganzen Sommer lang finden am Strand Wettkämpfe statt – von Beachvolleyball bis Soccer. Mitunter geben Trainer auch Turn-Unterricht direkt am Strand. Nordic Walking hat sich hier genauso wie bei uns etabliert, ebenso das Roller-Bladen zum Beispiel im Dzintari-Park.


Vom Aussichtsturm dieses Parks wird die schier unendliche baltische Ostseeküste und die ausgedehnten Wälder rund um Jurmala sichtbar.


Jurmala nennt sich „Die Stadt an der Welle“. Der Name rührt daher, dass fast jedes Jahr das größte „New Wave-Festival“ Osteuropas über die Bühne geht. Viele andere andere tolle Konzerte machen Jurmala zu einem hippen Badeort im Sommer. Auf der großen Dzintari-Bühne direkt an der Strand-Promenade erlebten wir ein Konzert des großartigen Goran Bregovic.


Goran Bregovic möchte mit seiner Musik die Kulturen verbinden. Der in Sarajewo geborene Künstler hat sich immer wieder auch politisch engagiert. Seine Kompositionen für den serbischen Beitrag beim Eurovision Song Contest 2010 „uvoje Balkan" - übersetzt – „Das ist der Balkan“ ist ein Bekenntnis für seine Heimat. Dieses Lied hatte er auch hier auf der Bühne in Jurmala gespielt, denn dieses Lied hatte Goran auch in spanischer Version für die Gipsy Kings komponiert. Seine "Bulgarian Singers" gaben dem Konzert den sehr melodischen, slawischen Rahmen.


Für die Hochsaison sollte man in Jurmala frühzeitig ein Quartier buchen, denn im Juli und August ist der Badeort nahezu ausgebucht.


Immer noch kommen viele Gäste aus Russland im Sommer in den jungen EU-Staat. In der Fußgängerzone "Jomas iela“ herrscht gerade abends großes Gedränge. Hier gibt es viele Restaurants und gemütliche Kneipen.


Wir machen Ihnen mit einem lettischen Mittagstisch den Mund ein wenig wässrig...


Natürlich müssen die Rigaer Sprotten auf den Tisch. Die kleinen Sprotten aus der Ostsee werden noch auf dem Kutter als Frischfang verarbeitet. Das Räuchern erfolgt auf Holzkohlen. Dieser rustikale Rauchgeschmack verleiht den Sprotten eine unverwechselbare Geschmacksnote. Anschließend werden die Sprotten in Öl eingelegt.


Gestärkt machen wir uns auf den Weg von Jurmala in Lettland in Richtung Klaipeda in Litauen. Wir erreichen mit der Kurischen Nehrung eine der schönsten Naturlandschaften Europas und eine der größten Nehrungen der Welt.


Die Kurische Nehrung ist fast 100 Kilometer lang. Diese Landzunge bildet an der äußeren Seite die Ostseeküste, an der inneren Seite Haff mit ruhigem Brackwasser.  Die russische Region Kaliningrad und Litauen teilen sich diese Landzunge.


Die Kurische Nehrung ist an der breitesten Stellen rund vier Kilometer breit. Hier verläuft die Grenze zu Russland. An der schmalsten Stelle bei der Siedling Lensoi ist sie nicht einmal 400 Meter breit. Die Dünen sind oft ein gelb-weiß-graues Meer aus Sand. Die große Düne bei Nida ist auch eine der größten Dünen Europas. Man nennt sie „ostpreußische Sahara“. Einige Filme, die in der Wüste spielen, wurden deswegen hier gedreht.


Was mit den malerischen Wetterfahnen an den Dorfhäuschen aufsich hat, erfahren Sie im Radioreise-Rundgang.


Vielen Literaturfreunden ist die Kurische Nehrung als Ort der Inspiration für den Schriftsteller Thomas Mann ein Begriff. Sein Haus in Nida befindet sich mitten dieser faszinierenden Landschaft. Der Nobelpreisträger schrieb viele seiner Werke in diesem Ferienhaus. Zu Sowjetzeiten war es ein Ort der Begegnung für Intellektuelle. Später entstand das Museum, dass heute beim Besuch der Kurischen Nehrung einfach Pflichtprogramm ist. Kaum eine Bank lädt so zum Sinieren und Träumen ein, wie die vor dem Thomas-Mann-Haus. 

Beim Blick auf die Ostsee träumen wir von einer Ostseekreuzfahrt und bieten hier gleich die kostenfreie Buchung an. Unsere Radioreise von Kiel über Bornholm, Danzig, Kaliningrad, Klaipeda, Riga, Tallinn, Petersburg, Helsiniki, die Aland-Inseln und Stockholm fährt mehrere Tage entlang der Baltischen Ostseeküste.
OSTSEEKREUZFAHRT - Neun Länder auf einer Schiffsreise

Wir bieten darin zum Beispiel einen längeren Landgang in Tallinn an.
TALLINN & Insel Prangli - Unterwegs in Estland


Auf ein Wiedersehen an der Baltischen Ostseeküste!