STRALSUND - RÜGEN: Die Mecklenburger Radtour



In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit auf eine Tour von Stralsund nach Rügen mit der Mecklenburger Radtour. Freuen Sie sich auf die Hansestadt am Strelasund mit der Gorch-Fock und dem Ozeaneum. Stralsund ist ein Musterbeispiel einer restaurierten Innenstadt, die nach den grauen DDR-Zeiten erstrahlt ist. Wir laufen vom Marktplatz zum Hafen und schauen bis rüber nach Hiddensee. Dann machen wir unseren Sattel fest und treten in die Pedale. Über den Rügendamm geht es auf die größte deutsche Insel. Dort besuchen wir die Kreidefelsen, von denen sich die Romantiker einst in ihren Bildern inspirieren ließen. Wir erkunden aber auch den ruhigen, unbekannten Süden der Insel und ernähren uns ganz basisch.

Download Radioreise Podcast

Unsere Tour beginnt inmitten der farbenfrohen Bürgerhäuser von Stralsund, sie prägen das Bild seit der Hansezeit. Viele Kaufleute zeigten mit den aufwendigen Giebeln ihren Reichtum und ihre Macht. Die Schaufassade des alten Rathauses ragt hoch in den Stralsunder Himmel und ist so zum Wahrzeichen der Stadt geworden.
Bild: Tourismuszentrale Stralsund / hartdirection.de
Wir rufen uns in Erinnerung, wie trostlos dieser Marktplatz in den letzten Jahren der DDR aussah...


André Kretzschmar, der Leiter der Tourismuszentrale Stralsund, begleitet uns am Radioreise-Mikrofon auf den ersten Etappen durch die Hansestadt.
Bild: Tourismuszentrale Stralsund / hartdirection.de
Mit André Kretzschmar laufen wir vom historischen Marktplatz zum Wasser, zu dem Schiff der Schiffe am Hafen, der historischen Gorch Fock. Das Schulschiff war Anfang der 1930iger Jahre in Hamburg vom Stapel gelaufen. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges versenkte es die Wehrmacht westlich der Insel Rügen in der Ostsee. Die sowjetische Militäradministration hob das Schiff vom Meeresgrund, ließ es reparieren und nahm es dann unter eigene Flagge. So fuhr die Gorch Fock jahrzehntelang unter dem Namen „TOWARISCHTSCH“, also Genosse,  als Segelschulschiff der sowjetischen Handelsmarine – nach dem Ende der UDSSR, lief sie unter ukrainischer Flagge. Jetzt liegt die Gorch Fiock im Hafen von Stralsund und steht allen Entdeckern offen.
Bild: Tourismuszentrale Stralsund / hartdirection.de
Die schönste Kulisse von Stralsund ist die vom Wasser aus bei einer Hafenrundfahrt.
Unter der neuen Rügenbrücke hindurch, geht es an der Volkswerft und den großen Containerschiffen vorbei. Anschließend passieren Sie die kleine Insel Dänholm im Stralesund, die liegt genau zwischen Stralsund und der Insel Rügen. Das Schiff fährt dann weiter am kleinen Seebad Altefähr am Südrand von Rügen und dann öffnet sich die berühmte Silhouette von Stralsund.
Bild: Tourismuszentrale Stralsund / hartdirection.de
Bild: Tourismuszentrale Stralsund / hartdirection.de
Ein letzter Blick auf den Hafen, bevor wir unser Bike startklar machen...


Rügen, so sagte es André Kretzschmar im Radioreise-Interview, sei das Top-Ausflugsziel der Stralsunder. Es ist nun auch unser Ziel. Alexander Tauscher hat sein E-Bike sattelfest gemacht, etwas Proviant in den Rucksack gepackt, eine kurze Sporthose angezogen, die Windjacke im Gepäck, ebenso eine Landkarte und hoffentlich genug Kraft in den Waden. Somit kann sie losgehen, unsere Mecklenburger Radtour.

Wir radeln durch tiefgrüne Wälder, vorbei am seidenglatten Meer, entlang kleiner Kanäle und Boddengewässern, durch sonnengelbe Raps- und rote Mohnfelder.







Deutschland und Europa locken mit zahllosen Fern- und Rundwegen für Radfahrer. Allein in Deutschland, Dänemark und Österreich gibt es rund 50 zertifizierte Radfernwege auf rund 14.000 Kilometern. Mehr als 5.500 Gastbetriebe in Deutschland sind inzwischen auf Radurlauber eingestellt und bieten abschließbare Stellplätze für Fahrräder, notwendiges Zubehör oder einen Trockenraum für Gepäck und Tourenbekleidung und natürlich Ladestationen für E-Bikes. Darüber sprachen wir mit Thomas Eberl, Geschäftsführer der Mecklenburger Radtour.


Dunkle, mächtige Buchenwälder, weiße Kreidefelsen und die Brandung des Meeres vereint der Nationalpark Jasmund. Das Symbol dieses Parks ist ganz sicher die Kreideküste von Jasmund mit dem riesigen Kreidefelsen.

Bild: Nationalpark-Zentrum Königsstul im UNESCO-Welterbe
Diese Landschaft zieht seit Jahrhunderten nicht nur uns Besucher, also Wanderer hier an, sondern auch die Künstler in ihren Bann.
Bild: Dieter Herkens 
Bild: Nationalpark-Zentrum Königsstul im UNESCO-Welterbe 

Die Kreidefelsen leuchten so weiß, weil sie immer wieder am Rand abbrechen. Wir waren an einem sommerlichen Tag an dieser Kreideküste, als jedoch der Wind dichte Nebelwolken vom Meer in die Buchenwälder trieb. Damit verstärkte sich dieser romantische Eindruck im Radioreise-Rundgang mit der Nationalpark-Führerin Emma Waiblinger.


Das „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt“, auch Welterbekonvention genannt, wurde 1972 von der UNESCO verabschiedet. Es ist das international bedeutendste Instrument zum Schutz unseres kulturellen und natürlichen Erbes. Bis heute haben 187 Staaten das Über einkommen ratifiziert, darunter auch Deutschland im Jahr 1976.
Bild: Nationalpark-Zentrum Königsstuhl
Tief verborgen, unberührt und gut geschützt im Nationalpark Jasmund wachsen besonders wertvolle Wälder. Die UNESCO adelte die alten Buchenwälder im Herzen des Schutzgebietes zum Weltnaturerbe. Zusammen mit den wertvollsten Buchenwäldern Deutschlands, der Slowakischen Republik und der Ukraine gehören sie zum Erbe der gesamten Menschheit. 493 Hektar umfassen die kostbarsten und ältesten Buchenwälder an der Kreideküste, die zum UNESCO-Welterbe zählen. Weitere 2.500 Hektar Nationalparkfläche umgeben die Welterbewälder als Pufferzone.


Der Nationalpark Jasmund schützt die größten zusammenhängenden Buchenwälder der Ostseeküste. Vor etwa 800 Jahren eroberte die Buche dank ihrer außergewöhnlichen Anpassungsfähigkeit und Durchsetzungskraft die Halbinsel Jasmund. Alte Buchenwälder dominieren hier bis heute, während sie in ganz Europa inzwischen sehr selten sind. Andere Baumarten, wie Ahorn, Ulme oder Esche, können sich meist nur kurzzeitig oder an besonderen Orten gegen die Buchen behaupten.


Verschiedene Buchenwald-Typen wachsen auf der hügeligen Halbinsel. Mal gedeihen die Buchen gut genährt auf lehmigem Grund und Kreide, in Gesellschaft von Orchideen und bunter Blütenpracht. Mal stehen sie auf kargem, sandigem Boden mit einem wogenden Gräserteppich zu ihren Füßen. Mehr als 100 Moore, zahlreiche Bäche und Quellen sind wie Augen und Adern in die Wälder eingebettet. Hier an den Kreidefelsen hängen die Bäume oft mit ihren Wurzeln beängstigend lose am Cliff...
Bild: Dieter Herkens 
Die Wanderungen im Nationalpark Jasmund vermitteln ein direktes Erlebnis der Natur. Eine anschauliche und mitreißende Darstellung durch die Wanderführer lässt alle Teilnehmer zu einem Teil der Wildnis werden. Ob Sie dabei Strandfunde entdecken, auf den Spuren Caspar David Friedrichs wandeln oder das UNESCO-Welterbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ näher kennenlernen, bestimmen Sie bei der Auswahl Ihrer Themenwanderung.
Bild: Nationalpark-Zentrum Königstuhl 
So sah der große Maler diese romantische Landschaft...


Sanft eingebettet in die umgebende Landschaft gehören die Alten Buchenwälder auf Jasmund zu den letzten unversehrten Wäldern Europas. In ihnen besteht der natürliche Kreislauf von Werden und Vergehen noch ewig fort und wird durch nichts gestört. 
Bild: Dieter Herkens 
Seit jeher pilgern die Menschen zum Königsstuhl. Er wurde Teil ihrer Mythologie und Kultur. Heute erleben Besucher aus aller Welt die Faszination dieses besonderen Ortes an Rügens Kreideküste. Im Nationalpark-Zentrum kann die Natur bei jedem Wetter entdeckt werden, wie uns Marketing-Kollegin  Franziska Trommer erzählt.


Wenn Sie tief in die Ostsee eintauchen wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Ausstellung im Nationalpark-Zentrum. Dort können Sie mit einem Audio-Guide an den Aquarien schauen, was alles über dem Meeresgrund kreucht und fleucht. Und Sie können einen echten Gletscher berühren. Ein Gletscher, der jedem Klimawandel widersteht.


Wir verlassen dieses Naturjuewel und machen uns mit dem Rad auf in den Süden der Insel.  Der Radweg führt uns über Mukran nach Lietzow.  Wir strampeln immer wieder gegen einen strammen Ostwind an. Diesen Wind nutzen an der Küste zwischen Mukran und Binz die Surfer.


Beeindruckend ist der Blick auf den Sassnitzer Hafen Mukran. Er wurde im Jahr 1986 als Fährhafen Mukran für die Fährverbindung Mukran–Klaipėda in Betrieb genommen.


Nach fast 60 Kilometern Pedaltreten erholen wir unsere müden Glieder bei einem kurzen Sonnenbad in Lietzow am Wasser. Der Großen Wostevitzer Teich auf der Halbinsel Jasmund südwestlich von
Sassnitz.



Auf der Weiterfahrt nach Bergen bietet sich dieses schöne Bild...



Beim Radeln über die Insel Rügen spüren wir:  Erstens: Rügen ist alles andere als Flach. Die meisten Teile der Insel sind sehr hügelig. Es geht ständig auf und ab und oft sind es ganz kleine, fiese Hügel, wo Sie ordentlich in die Pedale treten müssen. Daher unser Tipp: Ein E-Bike. Sie können so Entfernungen schaffen, die sonst einfach nicht zu meistern wären.
Bild: Dieter Herkens 
Aber man muss ganz offen sagen: noch ist das Radwege-Netz nicht flächendeckend in dem Zustand, wie man sich das wünscht. Gerade in der Mitte und auch im Norden der Insel sind die Wege oft holprig – zum Teil sehr holprig über ganz alte Pflastersteine oder sie enden plötzlich.


Mitunter fehlen auch eindeutige Beschriftungen. Gut ausgebaut sind die Wege im Süden und natürlich an der Ostküste von Binz aus nach Norden und Süden.
Bild: Mecklenburger Radtour 
Mit einer Fläche von knapp 1000 Quadratkilometern bietet Rügen als Deutschlands größte Insel ausreichend Platz und Abwechslung für Aktivurlauber.

Bild: Dieter Herkens 

Wanderer können zum Beispiel im Nationalpark Jasmund mit seinen Hügeln, der Kreideküste und dem Steinstrand unterwegs sein.





Oder  Sie wandern auf der Halbinsel Mönchgut auf den knapp 70 Meter hohen Zickerschen Alpen mit Blick auf die Boddengewässer, Nehrungen und Buchten. Auch die etwas rauere Halbinsel Wittow im Norden und die kleinen Schwesterinseln Ummanz und Hiddensee laden zum Aktiv-Urlaub ein. Das beste Radwege-Netz bietet sich zwischen den Seebädern von Thiessow bis hoch zum Kap Arkona. Auf Erfrischung müssen Sie nie verzichten: Kein Ort auf Rügen ist weiter als sieben Kilometern vom Wasser entfernt.


Wir empfehlen eine Radtour an der Südküste von Puttbus über Lauterbach bis Neu-Reddewitz.












Dieter Herkens vom Parkhotel in Bergen nimmt uns in der Radioreise mit in den Süden von Rügen nach Seedorf. Hier verbrachte Alexander Tauscher zu DDR-Zeiten mehrere Sommer im Ferienlager seiner EOS aus Karl-Marx-Stadt. Somit war der Ausflug nach Seedorf ein sehr persönlicher. Das neblig-trübe Wetter an diesem Tag passte zu den melancholischen Erinnerungen an die Jugend. Hier sind ein paar Eindrücke....












Auf unserer Wanderung erzählt uns Dieter Herkens, wie er von der Nordsee zur Ostsee zog und warum ihn die Insel Rügen glücklich macht.


Immer wieder sind wir auf dieser Radltour vom Sattel gestiegen, um die bezaubernden Motive im Bild festzuhalten, wie hier...


Wir sind in dieser Radioreise aktiv unterwegs. Mehr als 130 Kilometer sind wir in drei Tagen mit dem Rad gefahren. Das ist gut für die Gesundheit, es trainiert die Kondition, die Beinmuskeln, es bringt der Lunge viel frische Rügener Luft. Man kann aber noch etwas mehr tun, was dem Körper von innen aufbaut: Das Basen-Fasten. Es läuft unter dem Motto „Vollpension mal anders“. Nach den Vorgaben von Bestseller-Autorin Sabine Wacker bietet das Parkhotel Rügen seinen Gästen eine oder mehrere Basen-Fasten-Wochen an. Zu jeder Mahlzeit Obst, Salat oder Gemüse  und die heilsame Rügener Kreide, die wir ja schon an den Kreidefelsen sehen konnten.


Darüber sprachen wir im Radioreise-Interview mit Christina Gehm, der Vize-Direktorin des Parkhotels Rügen in Bergen.


Das Hauptaugenmerk beim Basen-Fasten im Parkhotel Rügen liegt auf den Speisen. Das Team um Küchenchef Mario Tiebs kreiert zu allen Mahlzeiten Gerichte, die im Wesentlichen aus frischem Obst, knackigen Salaten, frischen Kräutern und Gemüse bestehen und anhand von Rezepten zu Hause nachgekocht werden können.


Der Tag beginnt mit dem Müsli...


Mittags ein Salat....


....und gebratene Pilze....


...abends ein Schaumsüppchen...



....und gedünstete Auberginen.....


Das gesamte Menü verrät Ihnen Christina Gehm im Radioreise-Interview.


Wir bedanken uns bei dem großartigen Küchen- und Servicepersonal des Hauses.


Tägliche Sporteinheiten im hauseigenen Fitnessraum oder Hotelpark, geführte Wanderungen durch die Natur der Insel Rügen sowie wohltuende Behandlungen wie Heilkreidepackungen, Leberwickel oder Massagen ergänzen das Arrangement.





Das Vier-Sterne-Hotel „Parkhotel Rügen“  besitzt 154 Zimmer, dem Restaurant “Orchidee” sowie einen großen Tagungs- und Wellness-Bereich. Ein Kinderspielzimmer, ein Fitnessraum, der hoteleigene Beauty-Salon “Aléa” befinden sich ebenfalls in diesem großen Gebäude.

Bild: Parkhotel Rügen
Bild: Parkhotel Rügen 
Mehr Infos zu all diesen Angeboten finden Sie unter https://parkhotel-ruegen.de
 

In dieser Radioreise hat uns neben dem Parkhotel Bergen die Mecklenburger Radtour unterstützt. Sie ist Norddeutschlands größter Radreiseanbieter. Inzwischen reicht das Angebot des Unternehmens auch hin zu Wandertouren in Deutschland und Europa. Der Reiseanbieter organisiert den gesamten Service von der Hotelbuchung bis zum Gepäcktransfer zwischen den Hotels aus einer Hand. Allein auf Rügen bietet die Mecklenburger Radtour verschiedene Touren an, wie Geschäftsführer Thomas Eberl im Radioreise-Interview betont. Neu im Angebot ist zum Beispiel eine Biertour. Sie bringt die Radler zu kleinen, feinen Brauereien im Norden. Wie wir im Radioreise-Interview erfuhren, geht der inzwischen beliebte internationale Fernradwege Berlin-Kopenhagen auf eine Idee von Thomas Eberl zurück.
Bild: Mecklenburger Radtour 
Mehr Infos finden Sie unter https://www.mecklenburger-radtour.de


Mit der Mecklenburger Radtour waren wir bereits auf dem Ostseeradweg zwischen Wismar und Warnemünde unterwegs.
OSTSEERADWEG - Mit dem Drahtesel von Wismar nach Warnemünde

Und auch an der Mecklenburgischen Seeplatte lässt es sich wunderbar radeln...
MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE: Das Land der mehr als 1.000 Seen

Falls Ihnen unterwegs die Puste ausgeht, steigen Sie bequem in den Trabbi...
Mit dem Trabbi über die Insel Rügen

Auf ein Wiedersehen im Radurlaub im Norden!