BÖHMEN - Kurbäder, Promis und Bier

BÖHMEN - Kurbäder, Promis und Bier

Bild: Katja Wegener

In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Böhmen. Nach einem kurzen Start in Prag erreichen wir diesen westlichen Teil von Tschechien. Freuen Sie sich auf das Bäderdreieck mit den berühmten Namen Karlsbad, Marienbad und Franzensbad.



Bild: Katja Wegener
Unsere Reise startet in Prag. Dort lassen wir die Klassiker wie die Karlsbrücke außen vor, weil wir diese Ort schon in einer separaten Radioreise besucht haben. ir starten im Stadtteile Holesovice.Er ist vor allem bei Kunstliebhabern wegen der Ateliers und auch Cafes beliebt. Gemeinsam mit unserem guide Gabriela Zelenková stehen wir auf der Dachterasse des Nationalen Landwitschaftsmuseums und schauen auf die goldene Stadt an der Moldau. Der Stadtteil Holesovice wurde 2018 von "The Independent Reise-Blogger“ zu einem der 15 besten Stadtviertel Europas gekürt.Hier empfehlen wir zum Beispiel das DOX, ein Zentrum für zeitgenössische Kunst.
Bild: Katja Wegener
Loblieder auf Prag lassen wir in der Radioreise von einigen tschechischen Künstlern besingen.
Von Prag aus führt uns die Radioreise direkt ins größte und bekannteste Heilbad Tschechiens, nach Karlovy Vary.

Bild: Katja Wegener

Mit der typischen Karlsbader Tasse schlendert man von Heilquelle zu Heilquelle und tut es den anderen Kurgästen seit Jahrhunderten gleich. Das Wasser schmeckt metallisch salzig, aber es soll eine Heilwirkung haben - wir lassen uns das erklären.
Bild: Katja Wegener

Das Kurbad hat sich eingeschmiegt in das Tal und die prächtigen Villen aus der K und K-Zeit strahlen wieder. Jitka Hradílková begleitet uns auf dem Rundgang durch Karlovy Vary – mit einem who is who der Stars, die hier einst zur Kur waren.
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Für viele ist Karlovy Vary untrennbar mit den Karlsbader Oblaten verbunden. Sie gibt es  in einigen Geschäften frisch gebacken, ansonsten in den üblichen Verpackungen. 

Zu den zwölf Heilquellen gesellt sich noch inoffiziell eine dreizehnte: So wird der berühmte Kräuterlikör "Becherovka" bezeichnet. Die Geschichte dieses Likörs erzählt uns in der Radioreise Mirka Zouharová, die Leiterin des Museums zu Ehren von Jan Becher.
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener

Wir lassen uns weiter verwöhnen in Böhmen und erreichen die Region um Franzensbad (Františkovy Lázně). Auf dem Weg dahin empfiehlt sich ein Besuch der Burg Eger oder Seeberg oder des Parks Boheminimum – mit den Miniaturen berühmter Bauten aus Tschechien. Wir haben uns das Schloss Becov angeschaut. Es hütet einen besonderen Schatz: Den Maurusschrein, der zweitwertvollste Staatschatz in Tschechien.
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener

Die spätgotische Burg und das Barockschloss liegt im malerischen Tal der Tepl (Teplá).
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Franzensbad liegt zwischen zwei Naturlandschaften, dem Naturschutz-Gebiet Kaiserwald und dem Naturpark Fichtelgebirge. Daher eignet sich diese Region ideal zum Wandern, Radfahren oder einfach zum Flanieren zu den Kolonnaden und Kur-Pavillions von Franzensbad.
Bild: Katja Wegener

In Franzensbad treffen wir Milan Prúcha, er leitet eines der traditionsreichsten Kurhotels, das Haus  "Drei Lilien". Milan hat ein ausgefallenes Hobby : Als Mitglied einer so genannten  "Champagnerbruderschaft" köpft er Flaschen mit einem Säbel. Wenn es nicht Champagner-Flaschen wären, würden wir ihn sofort verhaften lassen...
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener

Den Ort, den wir jetzt erreichen, kennt Alexander Tauscher noch aus sozialistischen Zeiten. Da war hier die Welt zu Ende jedenfalls für uns aus der DDR. Denn Chef war der Grenzort vor Bayern. Heute erinnern die Außenbezirke in Cheb durchaus noch an die sozialistischen Zeiten im Zentrum aber hat sich viel getan. Nach Jahren des Verfalls ha diese ehemalige freie Reichsstadt wieder mehr Farbe. 


In Chef befinden wir uns im Dreiländereck: Bayern-Böhmen–Sachsen. Wir sind mitten in der Region „Euregio Egrensis“ – eine grenzüberschreitende Organisation mit freiwilligen Zusammenschlüssen über Staatsgrenzen hinweg. Sie versteht sich als „Initiative von unten“, ausgehend von Städten, Gemeinden, Regionen oder auch Vereinen und Verbänden.

Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Cheb, dass auf Deutsch Eger genannt wird, lockt mit dem von zwei Brunnen geschmückten Markplatz, den kleinen Fachwerkhäuser auf dem buckeligen Pflaster. Genau hier beginnt unsere Radioreise-Führung mit Jitka Sindelárova.
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Wir erreichen den Ort mit dem wohlklingenden Namen Marienbad, das Kurbad mit der Architektur der Jahrhundertwende, dass zwei Weltkriege nahezu unbeschadet überstanden hat. Zwar bröckelt an manch einem Gebäude ein wenig der Glanz, aber so geht es ja uns Menschen auch....Im Zentrum zeigt sich Marienbad (Mariánské Lázně) mit den hellgelb und weißen Fassaden. Inzwischen ist das Kurbad auf der Liste des Städtischen Denkmalschutzes. Stadtführer Jan Lucák beginnt seine Radioreise-Führung bei der großen Wandelhalle am Kurpark.
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
Bild: Katja Wegener
In Marienbad hatte sich vor rund 200 Jahren auch schon Johann Wolfgang von Goethe erholt. Er hatte zuvor öfter in Karlovy Vary gekurt und reiste von da aus weiter nach Westböhmen. Hier staunte er nicht schlecht, wie zu lesen ist….
Bild: Katja Wegener
Nicht nur Goethe war in Marienbad. Die Liste berühmter Kurgäste ist lang: Schriftsteller wie Franz Kafka, Adalbert Stifter, Stefan Zweig oder Henrik haben es sich hier gut gehen lassen. Auch viele berühmte Komponisten kurten in dem Bad. Frederic Chopin, Richard Wagner, Carl Maria von Weber, Gustav Mahler, der Wiener Walzerkönig Johann Strauss junior und natürlich der tschechische Komponist Antonin Dvorak.
Bild: Katja Wegener
Tschechien hat eine jahrhundertealte Kurorttradition und bietet mit seinen insgesamt 30 Kurstädten  alles Nötige für einen modernen Wellness- oder Kururlaub.
Bild: Katja Wegener
In der Schluss-Etappe der Radioreise erreichen wir die viertgrößte Stadt Tschechiens, die untrennbar mit dem Bier verbunden ist: Plzeň. Das Pils", die in Deutschland beliebteste Brauart, stammt aus dieser Stadt – aber Pilsen hat viel mehr zu bieten. In puncto Historie und Kultur steht Pilsen der Hauptstadt Prag nur wenig hinterher. Hier befindet sich einer der größten Marktplätze Europas – mit den drei riesigen modernen goldenen Brunnen. Sehenswert sind auch die Loos Interieurs - Wohnungen, die der Architekt Adolf Loos Anfang des 20.Jahrhunderts in Pilsen entworfen hat.
Dank Schachbrett-Grundriss ist das Zentrum von Pilsen leicht zu erlaufen, meint unser guide Eva Spalova im Radioreise-Gespräch.
Bild: Katja Wegener
Böhmen ist auch kulinarisch reizvoll. Besonders die böhmische Küche ist weltberühmt und wird niemals langweilig. Eng verbunden mit den zahlreichen Varianten an Knödeln und Fleischgerichten ist das berühmte tscheschiche Bier, das auch flüssiges Gold genannt wird. In der Biermetropole Pilsen locken dazu neben den drei jährlich stattfindenen Bierfestivals auch wohltuende Bierbäder.
Am Ende der Tour haben wir noch Eindrücke aus dem Kloster Plasy gesammelt. Dieses ehemalige Zisterzienserkloser bei Pilsen ist heute ein Nationales Kulturdenkmal. Nach der politischen Wende wurde das Kloster saniert und zu einem Museum der Technik und Architekturgeschichte umgewandelt.

Bild: Katja Wegener 
Bild: Katja Wegener 
Mit uns können Sie von Böhmen aus weiter nach Prag reisen. Eine ganze Sendung widmet sich der goldenen Stadt und dem Fasching in Ostböhmen.

Tschechien: Von Prag nach Ostböhmen

Eine andere Reise führt Sie von Prag über Ost-Tschechien weiter bis in die Ukraine.

Städtereisen: Prag und Kiew

Nach Westen empfehlen wir zum Beispiel unsere Sendungen in den Bayerischen Wald, mit gedanklichen Ausflügen in den Böhmerwald.

Wildnis und Stille: Nationalpark Bayerischer Wald

Oder wandern Sie mit uns im benachbarten Fichtelgebirge:

Radioreise ins Fichtelgebirge

Tschechien ist das Partnerland der f.re.e im Jahr 2019. Das Land im Herzen Europas präsentiert auf der größten Reise- und Freizeitmesse Bayerns seine zahlreichen kulturellen Highlights sowie sein umfangreiches Freizeit- und Urlaubsangebot. Am Stand des Partnerlands in Halle A4, Stand 401 können sich die Besucher außerdem auf kulinarische Köstlichkeiten, landestypische Tanzeinlagen und weitere Attraktionen für die ganze Familie freuen. Mehr Infos gibt es unter:

https://www.free-muenchen.de/

Auf ein Wiedersehen in Böhmen!
Bild: Katja Wegener
Teilen auf Google Plus