KURAMATHI & VELASSARU - Das Malediven-Inselhopping

Radioreise Podcast Malediven

In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit in den Urlaub auf die beiden Malediven-Inseln Kuramathi und Valassaru. Freuen Sich unter anderem auf Hamza, der Star der Kids. Warum allein wegen dieses Mannes viele Familien immer auf die Insel Kuramathi fliegen, erleben wir im Kids-Club unter Palmen. Sara Quiles, die Leiterin des Kids-Club schwärmt nicht nur von den starken Muskeln bei Hamza, sie sagt: "Jeder Mensch braucht einen Hamza." Hamzas Lachen ist ansteckend, Vorsicht! Die Malediven sind ein Bade-Paradies, nicht nur oberflächlich. Auch unter der Wasseroberfläche gibt es viel zu entdecken. Die Meeresbiologin Amanda Battle und der Tauchlehrer Marco Steiner zeigen uns die facettenreiche Unterwasserwelt im Rashdoo-Atoll. Auf der Insel Velassaru nimmt uns Carmen Dressler mit zu einer Delfin-Safari. Wir schippern übers offene Meer und beobachten Delfine bei ihren Sprüngen übers Wasser. Beim Sunset-Fishing hängen wir die Angel in den Indischen Ozean und warten, ob jemand anbeisst. Der Chefkoch von Velassaru Maldives Joao Costa stellt uns die Küche der Malediven vor. Und die Ressort-Managerin Marjorie Cacacha spricht über Honeymooner im Paradies an der blauen Lagune. Am Ende der Tour erwartet uns ein kurzer Abstecher in die Inselhauptstadt Male-City. Sie ist die dichtbesiedeltste Stadt der Welt und damit ein absoluter Kontrast zu den heute besuchten Ressorts mit viel Freiraum. Wasser, Sonne, Strand – viel Spaß auf dieser Radioreise in das traumhafte Archipel im Indischen Ozean!

Download Radioreise Podcast

Für diese Bilder lohnt sich doch auch ein langer, anstrengender Flug.....wenn der Vorhof so aussieht...


Die Malediven sind zweifelsfrei ein Traumziel, eine Kette von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka. Von Nord nach Süd erstrecken sich die Malediven auf rund 900 Kilometer, verteilt auf 26 Atolle mit Korallenriffen. Wir steuern in dieser Radioreise zunächst die Insel Kuramathi an.


Nicht selten bestimmen Kinder, wohin der nächste Urlaub geht. Bei Hamza Mohamed sind Eltern meist machtlos. Allein wegen Hamza kommen Familien seit Jahren an ein und denselben Ort dieser Erde. Hamza arbeitet im Kids Club "Bageecha" der Insel Kuramathi. "Bageecha" heißt in der Sprache der Malediven übersetzt "Garten." Ein Kids-Club unter Palmen!


Hamzas Kulleraugen kommen nicht nur bei den kleinen Kindern an. Auch seine Kollegen können nicht widerstehen. Die Leiterin des Kids Clubs Sara Quiles schwärmt von Hamza. Sie sagt, jeder Mensch brauche einen Hamza.


Kinder aus alle Welt schicken ihrem Team inzwischen Mails und fragen, ob Hamza im geplanten Urlaubszeitraum auch wirklich da ist. Hamzas Lachen hören Sie im Radioreise-Podcast. Vorsicht - es ist ansteckend! 
Bild: Kids Club Bageecha
Warum die Kids ihn so lieben, haben wir die kleinen Gäste ebenfalls gefragt. Hier ein paar Schnappschüsse aus dem Ferienleben der Kids.
Bild: Kids Club Bageecha
Bild: Kids Club Bageecha
Bild: Kids Club Bageecha 
Bild: Kids Club Bageecha
Bild: Kids Club Bageecha
Hamza ist inzwischen ein umjubelter Kinderstar in den sozialen Netzwerken. Manch ein Sprössling hat sich nach dem Urlaub sein Bild an die Kinderzimmerwand geklebt. Das Wiedersehen mit Hamza wünschen auch wir uns!


Mit Begriffen wie traumhaft oder paradiesisch gehen wir in der Radioreise hoffentlich sparsam genug um, weil sie sich zu schnell abnutzen. Nicht jeder Pool in einem Hotel ist gleich traumhaft und nicht jeder Strand am See kann sich paradiesisch nennen. Wenn man aber die Strände der Malediven sieht, dann sind beide Begriffe gerechtfertigt.


Für Meeresbiologen sind die Malediven ein lebendiges Lexikon, denn es gibt viel zu forschen. Im Kuramathi Island-Resort arbeitet Amanda Battle als Meeresbiologin. Im Radioreise-Interview spricht sie über die Vielfalt in diesem Teil des Indischen Ozeans. 


Während Taucher die bunte Vielfalt an Korallen und Fischen bewundern, entfällt der Großteil der Artenvielfalt in Korallenriffen auf kleinere Organismen. Sie leben häufig für die meisten Leute unsichtbar in Spalten und Höhlen des Riffs, oder verschmelzen durch ihre gute Tarnung nahezu perfekt mit dem Untergrund. Im Radioreise-Interview appelliert Amanda an die Besucher der Malediven, keinen Sand und keine Muscheln mit als Souvenir nach Hause zu nehmen. Muscheln seien Lebensraum wichtiger Organismen und der Sand auf den Inseln wahrlich begrenzt. Denn das Meer nimmt jedes Jahr ein Stück der Insel zu sich. Wenn wir also wollen, dass die Inseln auch in Jahrzehnten noch bestehen, sollten wir neben einem weltweiten Klimaschutz auch an diese kleinen Dinge denken. Und als Souvenir sind Fotos vom Traumurlaub doch die beste Erinnerung. 


Oft genügt bereits das Schnorcheln, um sich in eine völlig andere Welt zu begeben. Die volle Meeresvielfalt bleibt jedoch dem Taucher vorbehalten. Nicht wenige verbinden den Malediven-Urlaub mit einem Schnupper-Tauchkurs. Wer zu Hause bereits abtaucht, der mag auf den Malediven gar nicht mehr an die Oberfläche kommen, so vielfältig ist die Unterwasserwelt. Darüber spricht Marco Steiner im Radioreise-Interview. Er leitet die Tauchschule im Kuramathi-Island-Resort.


Marco spricht über die verschiedenen Tauchspots: Es gibt die flachen Korallengärten und Steilwände. Man kann aber auch rasant in den Atoll-Kanälen tauchen. Die besten Tauchplätze liegen auch in den kleinen Riffen mit Überhängen und Höhlen unter der Wasseroberfläche. 


Marco erklärt im Radioreise-Interview, in welchen Etappen Anfänger einen Tauchkurs ablegen können. Außerdem beschreibt der Österreicher, welche Angebote dieses Ressort für Taucher bietet: vom Sonnenaufgangstauchen bis zum Nachttauchen. 


An der Westseite der Insel Kuramathi befindet sich eine Sandbank, die bei Ebbe sichtbar ist.


Auf der langen Landzunge davor versammeln sich bei Sonnenuntergang viele Urlauber für die Fotos, die man Kitsch bezeichnen kann, die aber zweifelsohne Neid erzeugen können. Der Sonnenuntergang auf der Sandbank - ein Grund zum Jubeln!


Nach drei Nächten müssen wir schon wieder Abschied von Kuramathi nehmen, denn der Transfer zur zweiten Insel  unserer Radioreise steht an. 


Fast 1.200 Inseln umfasst das Archipel. Nur etwa ein Fünftel ist bewohnt. Jedoch entstehen auf vielen Inseln neue Ressorts, wie wir auf der Überfahrt von Kuramathi nach Velassaru sehen konnten. 


Die Inseln liegen alle rund 1 Meter über dem Meeresspiegel, die höchste Erhebung misst immerhin stolze 2,4 Meter. Deswegen tauchen die Inseln bei der Überfahrt relativ spät im Sichtfeld auf – aber wenn sie auftauchen, dann taucht ein Stück Paradies auf - so auch auf der Insel Velassaru. Sie liegt Süd-Male-Atoll und ist mit dem Speedboot in knapp 30 Minuten vom Velana International Airport in Male zu erreichen. Nach einem langen Flug werden weitere Strapazen damit erspart. 


Verglichen mit Kuramathi ist Velassaru eine kleine Insel. Doch der Insel-Koller wird garantiert nicht auftauchen. Denn man fühlt sich sehr schnell wohl auf dieser Insel. Den optischen Reiz macht die Harmonie aus den stilvollen Häusern mit der Natur aus. In den Wasser-Villen kommt man über eine kleine Treppe direkt in die Lagune.   


Schon bei der Einfahrt zur Insel fällt diese türkisfarbene Lagune und feine weißen Sand auf – eingebettet darin liegt ein Infinity-Pool.


Obwohl die Strände nicht besser sein könnten und das Wasser im Ozean Badewannen-Temperatur hat, genießen etliche Urlauber den ganzen Tag am Pool....


Im Radioreise-Gespräch spricht Resort-Managerin Marjorie Cacacha, die aus von den Philippinen auf die Malediven kam, über das Konzept dieser Fünf-Sterne-Insel. Man kann es mit dem Begriff "Luxury undressed" überschreiben. 


Luxus und Eleganz müssen nicht immer steif sein. Das Wohlfühl-Resort, welches Teil der "Small Luxury Hotels of the World" ist, erlaubt selbstverständlich Shorts auch beim Dinner. Alles andere wäre bei den tropischen Malediven-Temperaturen reine Qual. 


Die Insel lässt sich zu Fuss in 20 Minuten locker umrunden. Bei der tropischen Hitze überlegt man sich das aber und bleibt lieber in der Hängematte...


Eine große Auswahl an internationalen Spezialitäten werden in den 5 Restaurants zubereitet. Die Gäste erwarten frische, moderne Meeresfrüchtegerichte....



...sowie japanische Speisen und indische Gerichte aus der Grillpfanne, mit den entsprechenden asiatischen Gewürzen....


An den zwei Strandbars kann man den Tag ausklingen lassen. Über das kulinarische Konzept des Ressorts sprachen wir mit Chefkoch Joao Costa, der aus Portugal auf die Malediven kam. 


Velassaru Maldives bietet luxuriöse Unterkünfte am Strand und über dem Wasser. Hier ein paar unserer Eindrücke. 


Die 25 Deluxe Villas mit eigenem Garten liegen verteilt inmitten der Vegetation. 



Jede der Villen oder auch Bungalows hat eine Minibar, Trinkwasser, Tee- und Kaffeezubereiter, LCD TV und DVD-Player, Bademäntel, Flip Flops, Strandtasche, Strandtücher, Klimaanlage, Ventilator und Pflegeprodukte der L’Occitane-Reihe.


Die Wasser-Villas mit Sonnenterrasse bieten den direkten Blick auf die Lagune. 


Jeder Gast bekommt zur Begrüßung eine kleine Aufmerksamkeit aus der Küche.


Verantwortlich für diesen Bereich ist "Mode" Shareef, der Front Office Manager auf Velassaru, ein echter Malediver. 


Etliche Ausflüge aufs Wasser laden Urlauber zu einem Perspektiv-Wechsel ein. Wir sind zu einer Delfin-Beobachtungstour gestartet. Sie führte uns vorbei am Hard-Rock-Resort vorbei in Richtung Male-City. 



Die Bootsführer sind bei solchen Delfin-Touren stets in Kontakt mit ihren Kollegen aus den anderen Resorts, um sich über die aktuell besten Chancen für die Delfin-Beobachtung auszutauschen. 


Nach rund einer Stunde drehte unser Kapitän den Motor ab, denn um uns herum kreisten die ersten Delfine. 


Mindestens genauso beliebt sind die Sunset-Fishing-Touren. 


Nahe einer Riffkante setzte unser Kapitän den Anker in den Boden. 


Mit einem kleine Stück Thunfisch lassen wir den Angelfaden rund 15 Meter in die Tiefe fallen. Nach geduldigem Warten biss jemand an....


Diesen Fisch haben wir gleich wieder in die Freiheit des Meeres entlassen. Warum? Carmen Dressler erklärt es uns im Radioreise-Interview. Sie leitet die Wassersport-Aktivitäten in Velassaru. 


Carmen nimmt uns am Ende der Radioreise zu einem Ausflug in die Insel-Hauptstadt Male-City ein. Sie ist durch eine große Brücke mit dem Airport verbunden.


Rund 150.000 Menschen leben in Male City auf engstem Raum. Die Stadt ist die dicht besiedeltste der Welt. 


Malé ist seit mehr als 800 Jahren das Zentrum des Inselstaates. Weil die Bevölkerung stetit zunimmt, musste die Insel für die Stadt künstlich vergrößert werden. 


Laut Bauvorschriften auf Malé darf kein Gebäude höher sein als der Turm der Hauptmoschee, der sogenannten „Freitagsmoschee“. In dieser Radioreise können wir nur im schnellen Vorbeifahren vom Boot aus einen Blick auf die besondere Stadt erhaschen. Beim nächsten Mal ist hoffentlich ein Landgang möglich. 


Das Leben auf der Hauptinsel steht seit jeher vollkommen im Gegensatz zur beschaulichen Ruhe, die die anderen Malediveninseln ausstrahlen. Deswegen düsen wir wieder zurück in unsere ruhiges Insel-Paradies Velassaru. 


Nach einem entspannten Badetag heißt es schweren Herzens Abschied nehmen von Kuramathi und Velassaru. Das Boot zum Airport wartet....


Wir bieten Ihnen an dieser Stelle unsere kostenfreie Urlaubsverlängerung an. Folgen Sie uns von Kuramathi zu der Insel, auf der der Tourismus auf den Malediven einst begann: Kurumba.
TROPICAL ISLANDS - Die Malediven-Inseln KURUMBA & KURAMATHI

Eine andere Radioreise bringt Sie auf die Insel Coco Palm.
COCO PALM DHUNI KOLHU - Der Malediven-Horizont

Spannende Geschichten haben wir auch von der Insel Coco Budu-Hithi zu erzählen.
COCO BODU HITHI - Die Malediven als Schmelztiegel der Kulturen

Außerdem bieten wir Ihnen eine Radioreise ins Süd-Atoll nach Kandima-Island.
MALEDIVEN - Das Paradies auf Erden!

Auf ein Wiedersehen auf den Malediven!