KARLOVY VARY - Die Perle der böhmischen Heilbäder

Radioreise Podcast in Tschechien
Bild: Živý kraj
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Karlovy Vary. Freuen Sie sich auf einen der schönsten Orte in Tschechien, bei uns bekannt als Karlsbad. Heilende Heißwasser sprudeln im Tal des Flusses Tepla seit undenklichen Zeiten. Aber wäre nicht Kaiser der IV. nach einem Unfall hier mit dem Wasser behandelt worden, wäre das Bad heute kein Bad von Weltruf. Dank der vielen  Thermalquellen ist Karlovy Vary seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes Reiseziel.


Download Radioreise Podcast

Bild: Živý kraj
In der modernen Sprudelkolonnade befindet sich der Geysir Pramen Vrídlo, dessen Fontäne bis zu 12 Meter in die Höhe schießt. Die Fontäne wird gebremst, damit das heiße Wasser bei Wind den Leuten nicht ins Gesicht spritzt.

Karlovy Vary

Seit rund 700 Jahren werden in Karlovy Vary Gebrechen und Leiden aller Art geheilt. Es begann, als Karl der Vierte seine kranken Beine im Mineralwasser einer Quelle badete. Der Kaiser wollte mit seinem Hund einen Hirsch jagen. Die Jäger hörten auf einmal einen jammernden Hund und fanden ihn in einem kochenden Tümpel. Das Erstaunliche: Der Hund war nicht verbrüht, im Gegenteil: Die Wunden des Vierbeiners verheilten recht bald. Als der Kaiser davon hörte, ging er selbst zu dieser heißen Quelle, tauchte seine Glieder ins Wasser und sein Körper heilte wunderbar. Daraufhin befahl der Kaiser, dass rund um die Quellen Häuser gebaut werden sollten und damit begann im Prinzip die Ära des berühmten Kurorts Karlovy Vary.
Bild: Czech Tourism
Im 16. Jahrhundert kam der Arzt Vaclav Payer mit der Idee nach Karlovy Vary, dass das Thermalwasser nicht zum Baden genutzt werden sollte, sondern zum Trinken. Das war möglicherweise der Beginn der Trinkkur. Dazu kam ein gewisser Doctor David Becher, er schrieb den Patienten genau vor, wieviel Wasser und aus welcher Quelle zu trinken ist. Damit begann die Kombination aus Bade- und Trink-Kur.

Thermalwasser zum Trinken

Musiker, Dichter, Schriftsteller und Wissenschaftler aus aller Welt machten Urlaub in Karlovy Var: Neben Kaiser Karl mit seinem schon erwähnten Hund waren unter anderem der russische Zar Peter der Große, die Komponisten Bach und Mozart hier, und allein 13 Mal mal Goethe. Der Dichter war ja quasi überall, wo es damals in Mitteleuropa schön war. Später übrigens kam auch der Begründer der modernen Türkei, Atatürk, nach Karlovy Vary.
Bild: Živý kraj
Bei einem gemütlichen Spaziergang durch die historische Innenstadt, die malerisch am Fluss Teplá  liegt, kann man die echte Kuratmosphäre erleben. Zu einem Besuch Karlsbads gehört auch ein originelles Souvenir oder Mitbringsel. Das wäre zum Beispiel ein Produkt aus der weltberühmten Karlsbader Glasbläserei Moser oder auch Karlsbader Porzellan Thun. Das süßeste Souvenir sind die legendären Karlsbader Oblaten. 

Bild: Czech Tourisms

Die schmucke Bäderarchitektur, prunkvolle Bauten, die an die glanzvollen Zeiten früherer Kur- und Kulturepochen erinnern – all das bietet Karlovy Vary. Und das ist längst kein Geheimtipp: Gerade an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien wälzen sich Massen an Gästen entlang der Promenaden und Parks.

Promenaden und Parks

Nun erweitern wir unsere Trinkkur in Karlovy Vary: Inspiration für hochprozentiges Wasser bietet das Becherovka-Museum. Wer hier eintritt, der spürt sofort den unverwechselbaren Duft des bekannten böhmischen Kräuterlikörs. Mehr als 200 Jahre Geschichte weist auch dieses Getränk auf.
Eine Riesenflasche vor dem Museum ist der beste Werbeträger für diese Tropfen, weil sich fast jeder davor fotgrafieren lassen will.


Das Museum zeigt die Produktion und die Lagerung des Bechervoka-Likörs. Natürlich ist auch eine Verkostung im Programm dabei, denn grau ist alle Theorie…
Bild: Pixabay

Schon seit mehr als 100 Jahren fährt die Standseilbahn von der Kolonnade hoch zum Turm. Die Talstation befindet sich gleich neben dem Grandhotel Pupp in der Gasse Mariánská. Eine ebenso schöne Perspektive auf Karlovy Vary bietet sich vom Hotel Imperial aus.


Ein Karlsbader Bankier und Unternehmer kaufte einst dieses Grundstück und hatte die Idee, hier ein Märchenhaus zu errichten. Er wiederum beauftragte einen französischen Ingenieur, der davor schon am Aufbau von Saloniki in Griechenland beteiligt war. Auf diesem Hügel „Helenin dvůr“ traf wir zum Radioreise-Gespräch Jana Petrikova, die Marketing-Chefin des Imperial. Sie zeigte uns unter anderem die Präsidenten-Suite des Hauses.


Etwa zehn Kilometer westlich von Karlovy Vary finden wir eine Perle: Die kleine Stadt Loket im Kreis Sokolov. Sie liegt auf einem Granithügel innerhalb einer fast kreisrunden Flussschlinge der Eger, und schmiegt sich um die gleichnamige Burg.


Die gesamte historische Altstadt steht unter Denkmalschutz und wird gern auch als das böhmische Rothenburg genannt.


Die Burg Loket diente Königen, Herrschaften von Schlick und Herren von Plauen, Loketer Stadtbürgern und noch im 19. und 20. Jahrhundert war die Burg ein Stadtgefängnis.
Bild: Živý kraj
Heute bietet die Burg unter anderem Porzellanausstellungen, Sammlungen vom ehemaligen Stadtmuseum und den Blick auf die ehemalige Folterkammer. Diese Besichtigung haben wir uns aber - mit Blick auf die ohnehin schon große Zahl an schrecklichen Bildern in den Nachrichten erspart...


Nach unserem Abstieg von der Festung zeigte mir Sabina Hopfowa noch passend zum Thermal-Quellen Thema eine große Sammlung an Trinkbechern.


Die Ausstellung befindet sich neben dem Bierhaus des Heiligen Florian. Dort wiederum ist Ivana Lojinova die Chefin und pflegt eine schweinisch gute Tradition. Welche genau? Sie erfahren es bei uns im Audio-Podcast!



Mehr Infos zur Urlaubsregion Karlovy Vary gibt Ihnen sehr gern die Tschechische Zentrale für Tourismus - CzechTourism.
www.czechtourism.com  oder berlin@czechtourism.com

Außerdem hilft Ihnen mit kostenlosem Infomaterial die Karlsbader Region: Living Land (Živý kraj) www.zivykraj.cz/de

Für die Urlaubsverlängerung empfehlen wir unsere Radioreise, in der wir nebenKarlovy Vary die anderen westböhmischen Bäder besuchen.

BÖHMEN - Kurbäder, Promis und Bier

Reisen Sie mit uns anschließend weiter nach Prag und später nach Ostböhmen: 

Tschechien: Von Prag nach Ostböhmen

Wenn Sie Lust haben, von Prag aus in die Ukraine zu starten, dann haben wir das passende Angebot:

Städtereisen: Prag und Kiew

Auf ein Wiedersehen in Karlovy Vary!

Bild: Živý kraj