ST. PÖLTEN - Die junge Landeshauptstadt von Niederösterreich

Bild: Niederösterreich Werbung / Michael Liebert
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach St. Pölten. Die meisten kennen diese Stadt als letzten Haltepunkt des Railjets vor Wien-Meidling. Für andere ist es ein Kilometerstein auf der Autobahn von Linz nach Wien. Wir stellen Ihnen St. Pölten als kleine und auch noch recht junge Landeshauptstadt vor. Denn erst seit 1986 ist St. Pölten das Herz Niederösterreichs. Folgen Sie uns auf dem Rundgang durch einen Regierungssitz mit gerade einmal 60.000 Einwohnern, aber vielen interessanten Geschichten. Thomas Pulle leitet das Stadtmuseum und begleitet uns auf dem Rundgang durch St. Pölten.


Download Radioreise Podcast

Radioreise Podcast in Sankt Pölten

Wir starten unseren Rundgang dort, wo die meisten bisher im Railjet oder IC durchrasen, am Hauptbahnhof von St. Pölten. Trotz der schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg blieb dieses historische Gebäude erhalten und ist heute der Beginn der Fußgängerzone.


St. Pölten ist eine Stadt, die man entdecken muss, die vielleicht nicht auf den ersten Blick sofort auffällt. Die Mischung aus Jugendstil und Architektur der 70er und 80er Jahre ist vielleicht auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Hinter den Fassaden verbergen sich interessante Geschichten, die uns Thomas Pulle im Radioreise-Rundgang erzählt.


Im Souvenir-Shop des Stadtmuseums fiel uns sofort dieses Buch in die Hände.


Peter Minich nimmt unter den Künstlern von St. Pölten eine besondere Rolle ein. Vom kleinen musikalisch begabten Wirtssohn aus Harland hatte er sich zum gefeierten Star auf den Bühnen dieser Welt entwickelt, natürlich auch auf der Bühne der Wiener Volksoper. Ein weiteres prominentes Kind dieser Stadt ist auch die Schlagersängerin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin Lolita. Sie wurde 1931 in St. Pölten geboren und starb im Jahr 2010 in Salzburg. Mit ihrem ersten Schlager "Seemann" sang sie sich 1960 in die Herzen der Menschen und auf die Siegertreppe der Hitparade. Auch in den USA war sie damit erfolgreich und schaffte es in der Übersetzung mit "Sailor" auf Platz fünf.
Bild: Niederösterreich Werbung / Romeo Felsenreich
St. Pölten hat sich emanzipiert, von der kleinen Provinzstadt zu einer echten Landeshauptstadt. Zwar hat sich die Landeshauptstadt verändert, doch dabei seine Wurzeln nicht vergessen. Am besten spürt man das auf dem Markt an einem Samstag. Dann kommen die Bauern und Weinbauern, die Metzger und Bäcker mit ihren Verkaufsständen. Die St. Pöltener kommen nicht nur zum Einkaufen, wie unser Guide erzählt.


Nach dem Rundgang durch die Altstadt erreichen wir das Landhaus St. Pölten, ein Gebäudekomplex im Regierungsviertel und Sitz der Landesregierung. Der Komplex ist mit bis zu 3.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber St. Pöltens.
Bild: Niederösterreich Werbung / Romeo Felsenreich
Mitten im Regierungsviertel von St. Pölten liegt eine Welt voll von Geschichte und Natur, vereint im Museum Niederösterreich. Es sind faktisch zwei Häuser unter einem Dach: das Haus der Geschichte sowie das Haus der Natur mit entsprechenden Sonderausstellungen.
Bild: Klaus Engelmayer
Das Museum zeigte in fünf Sälen neben der Naturkunde auch Urkunden aus der Sammlung des Landesarchivs sowie Münzen und Medaillen.
Bild: Niederösterreich Werbung / Romeo Felsenreich
Im Radioreise-Rundgang fokussieren wir uns auf die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts und reflektieren diese in den Ereignissen der Gegenwart. Ein Grenzturm erinnert beispielsweise an den eisernen Vorhang, der einst auch Niederösterreich vom Ostblock trennte.


Wir staunen über den Mut, mit diesem selbstgebauten Flieger 100 Kilometer zu fliegen, um von der CSSR aus Österreich zu erreichen. Der Motor in diesem Flieger wurde aus einem Trabant entnommen.


Das Haus der Geschichte widmet sich der Rolle Niederösterreichs in verschiedenen historischen Kontexten. Ein Kinderwagen der Flüchtlinge am Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 steht neben einem Kinderwagen einer syrischen Familie, die im Jahr 2015 aus dem Krieg in Syrien floh. Es regt zum Nachdenken an.


Ein Handzettel für die Flüchtlinge im Herbst 2015 weist den Weg nach Deutschland.


Stolz ist das Museum über die Kopie der originalen Staatsgründungs-Urkunde. Sie ist ein Geschenk der Russischen Föderation. Das Original liegt laut Statut fest in Moskau.


Die Dauerausstellung ist nicht nach Epochen gegliedert, sondern nach Themen und Fragen. Wie wurden Territorien besiedelt und verwaltet? Sind Ein- und Auswanderung nur Phänomene der Gegenwart? Wie gewinnen Personen und Gruppen Macht über andere? Wie entsteht das Zusammengehörigkeitsgefühl von Gruppen, Regionen und Nationen? Welche technischen Erfindungen haben in den letzten Jahrhunderten Gesellschaft und Umwelt verändert? Ein Blickfang ist sicher dieses kultige Nachkriegsauto österreichischer Fabrikation.


I am from Austria - Rainhard Fendrich hatte auf dem Kotflügel des Autos persönlich unterschrieben...


Florian Müller, der Pressesprecher des Museums, geht mit uns in der Sendung auf eine Zeitreise der jüngeren Geschichte.


Viele Räume im Museum bieten interaktive Erlebnisräume.
Bild: Klaus Pichler
Besonders gefreut hat sich die Radioreise über Radio-Nostalgie im Museum.

Radio-Nostalgie im Museum in Sankt Pölten

Das Tourismusbüro in St. Pölten bietet geführte Stadtspaziergänge, von der Orchideenführung bis hin zum Bürgermeisterrundgang. In regelmäßigen Abständen können Sie auch kostenfrei auf einer Gruppenführung mit dem Nachtwächter unterwegs sein. Dazu verkleidet sich der Harlekin Werner Sandhacker. Dieses St. Pöltener Original kann sogar singen, wie Sie im Radioreise-Podcast hören können.


Nach so viel Historie und Kultur wird es Zeit für den Genuss aus Gläsern und Tassen – Bier und Kaffee. Wir starten in der Radioreise beim Gerstensaft und besuchen dazu die Hopfenspinnerei im Schloss Walpersdorf. In diesem Schloss war früher eine Seidenspinnerei untergebracht. Auch die Namen der Biere haben historische Wurzeln: Camillo, Eleonora und Georg Ludwig waren allesamt in diesem Schloss zu Hause. Inzwischen ist Evelyn Bäck hier zu Hause. Sie ist nicht nur Inhaberin und Brauerin, sie darf sich auch Biersommelière nennen. Ihr Verkaufs-Geschäft ist direkt im Herzen der Stadt in der Linzer Straße. Hier erzählte uns Evelyn, dass sie früher Reporterin bei Radio Wien im ORF war.


In der Flasche kehren quasi die ehemaligen Besitzer des Schlosses nach Walpersdorf zurück. Denn Evelyn Bäck serviert als Pächterin Biere mit den wohlklingenden Namen „Camillo Graf Colloredo-Wallsee“, „Georg Ludwig von Sinzendorf“ und „Eleonora Gonzaga“.


Als wir Evelyn fragten, wann sie den Urlaub verbringe, lachten sie und ihr Freund laut. Das Wort Urlaub kenne sie nur vom Hören. Dafür hat die Brauerin zum Glück vorbildlich den Radioreise-Podcast abonniert.


Den besten Kaffeeröster Österreichs vermutet man in Wien oder Salzburg, doch er kommt tatsächlich aus St. Pölten: Felix Teiretzbacher. Der Staatsmeister im Rösten hatte seine ersten Röstversuche in einem Popcorn-Automaten begonnen. Im Café Emmi hatte sich Felix als professioneller Kaffeeröster probiert und hat es bis zur Weltmeisterschaft geschafft. Wir trafen den jungen dynamischen Mann in seiner Kaffeerösterei.


Vor dem Radioreise-Interview hatte sich Felix natürlich eine Tasse aufgegossen...


Fast jeden Freitag öffnet die Rösterei die Pforten für den Werksverkauf und fast jeden Samstag verkauft Felix auf dem Markt. Die Radioreise drückt diesem sympathischen Jungunternehmer alle Daumen!


St. Pölten ist das Tor zu vielen Urlaubsregionen in Niederösterreich – Urlaub zum Wandern, Radeln und Wein trinken. Karin Lorenz von der Niederösterreich-Werbung gibt uns im Radioreise-Gespräch ein paar Tipps für die Urlaubsverlängerung. Sie empfiehlt zum Beispiel eine Fahrt mit der Mariazellerbahn.
Bild: NOEVOG / weinfranz.at
Ebenso lockt der Weinherbst im Traisental.
Bild: Niederösterreich Werbung / schwarz-koenig.at
Was es mit dieser besonderen Frucht aus dem Traisental auf sich hat, erfahren Sie bei uns ebenfalls.
Bild: Mostviertel Tourismus / weinfranz.at
Gerne verlängern wir Ihren Urlaub in St. Pölten in angrenzenden Regionen Niederösterreichs.
Folgen Sie uns zum Beispiel in die Wachau auf den Donauradweg:
WACHAU - Unterwegs auf dem Donauradweg

Entdecken Sie mit uns das Weinviertel und seine urigen Kellergassen:
WEINVIERTEL - Mit guten Tropfen durch Niederösterreich

Flanieren Sie mit uns durch das mondäne Baden bei Wien:
REISELUST - Baden bei Wien

Die Urlaubsverlängerung in Baden bei Wien ist bei uns natürlich inkludiert:
REISELUST - Bäderreise von Baden bei Wien nach Bad Ischl

Auf ein Wiedersehen in Niederösterreich!
Bild: Niederösterreich Werbung / Andreas Hofer