ALLGÄUWELLNESS - Vom Kneippbad bis zur Schrothkur

Bild: Haubers Naturressort
In dieser Radioreise verwöhnt Sie Alexander Tauscher mit Allgäuwellness von Kneipp bis Schroth.



Wellness im Allgäu
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Wir beginnen unseren Urlaub in dem Kloster, in dem Sebastian Kneipp seine Lehre praktiziert hatte: Das Dominikanerinnen-Kloster in Bad Wörishofen. Gegründet wurde es bereits im 13. Jahrhundert von den Dominikanerinnen von St. Katharina in Augsburg, im 18. Jahrhundert wurde das Kloster neu errichtet. Es sollte ein Ort der „strengen Observanz“ sein: Ein beschauliches Kloster mit Anbetung, Stillschweigen, strengem Fasten und ohne Fleisch. Die ersten Schwestern wohnen zunächst im Amtshaus ihrer Herrschaft. Bekannt wurde das Kloster durch Pfarrer Sebastian Kneipp – ein Beichtvater, Hausgeistlicher und vor allem ein Naturheilkundler.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Tanja Bornemann, die Leiterin der Kuroase im Kloster, läuft mit uns im Radioreise-Interview gedanklich durch Bad Wörrishofen und das Kloster.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Die Kuroase wirbt mit "Kneipp Original im Allgäu". Das einstige Kurheim ist nun zu einem Gesundheitshotel umgebaut worden. Hier arbeiten auch noch Schwestern, zum Beispiel eine frühere Sub-Priorin, die heute als Kneipp-Bademeisterin die Gäste betreut.
Bild:Kuroase Bad Wörrishofen

Eine der Schwestern sagt das, was auch schon Pfarrer Kneipp sagte „Jede Anwendung ist auch eine Zuwendung.“
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Für viele ist es sicher ungewohnt, im Hotelzimmer auf Internet oder den Fernseher zu verzichten – aber der Körper soll ja auch mal geistig gereinigt werden. Ungewohnt ist es auch, dass eine Schwester früh um 4 Uhr ins Zimmer ans Bett kommt. In der Radioreise sagen wir Ihnen, was die Schwester am Bett macht.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Kneipp-Urlaub in Bad Wörishofen ist mit dem Siegel „Gesundes Bayern“ versehen. Damit will die Bayern Tourismus GmbH im Freistaat besonders hochwertige, ganzheitliche Angebote in den Kurorten und Heilbädern hervorheben. Dies geschieht nach strengen Kriterien, was zum Beispiel Medizin oder Gastronomie betrifft.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Die fünf Elemente Wasser, Ernährung, Bewegung, Kräuter und innere Ordnung hatte Pfarrer Sebastian Kneipp vor mehr als 150 Jahren in Bad Wörishofen entwickelt. Hier wird das Zusammenspiel dieser fünf Elementen bis heute intensiv gelebt: Der Wechsel von kaltem und warmem Wasser, ein warmer Heusack am frühen Morgen, ein kalter Wasserguss vor dem Frühstück, sanfte Armbäder am Nachmittag und am Abend Wassertreten für die Beine.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Wolfgang Burgert ist sicher einer der renommiertesten Qigong-Trainer in Süddeutschland und regelmäßig zu Gast in der Kuroase. Mit ihm sprachen wir über diese sehr alte chinesische Übung, deren Wurzeln rund 2.500 Jahre zurückreichen. Wie passt chinesische Tradition in ein katholisches Kloster? Auch das haben wir ihn gefragt. Seit fast 30 Jahren befasst sich Wolfgang Burgert mit dieser Atem- und Bewegungs-Übung. Seine Chigong–Kurse sind in Bad Wörishofen inzwischen ein absoluter Renner. Wir haben ihn ein Wochenende lang begleitet und mal einen der zwei-Stunden-Kurs besucht. Die Bewegungen sind anstrangender als sie aussehen.
Bild: Pixabay

Die Dominikanerinnen von Bad Wörishofen sind heute eine kleine Gemeinschaft. Sie haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte von vielen Tätigkeiten zurückgezogen. Damit ist das Kloster wieder das beschauliche Kloster, als das es gegründet wurde.
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen

Die Kuroase liegt mitten im beschaulichen Bad Wörishofen. Manche sagen, Wörrishofen sei ein sehr verschlafener Ort, andere genießen eben diese Ruhe hier. Dafür bietet der Kulturkalender immer wieder Höhepunkte. Dazu zählt das Festival der Nationen, dass schon seit Jahrzehnten eine Institution ist. Ein inzwischen fester Bestandteil ist der Auftritt des vbw-Festival-Orchesters. Das Orchester ist eine Initiative der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). Hier haben Musiker im Alter von elf bis 17 Jahren ihren großen Auftritt, wenn Sie zum Beispiel wie im September 2017 gemeinsam mit David Garett spielen. Diese herausragenden Musiker aus Bayern erhalten zuvor unter professioneller Anleitung durch die Dozenten die einzigartige Möglichkeit, in der „musikalischen Nationalmannschaft Bayerns“ zu musizieren.

Bild: vbw 

Von Bad Wörishofen fahren wir gut eine Stunde weiter nach Südwesten. Vorbei an Kempten lassen wir Oberstdorf links liegen und fahren in Richtung Bodensee. Auf halbem Weg zwischen Kempten und dem Bodensee erreichen wir die kleine Marktgemeinde Oberstaufen am Fuß der Allgäuer Voralpen, mitten in Bayerisch-Schwaben.


Seit 1969 ist Oberstaufen Heilklimatischer Kurort und seit 1991 einziges Schroth-Heilbad Deutschlands.Wie es dazu kam und was das bedeutet, erklärt uns in der Radioreise ein echter Oberstaufener: Klaus Hauber. Seit der Schulzeit ist er mit seiner Siglinde zusammen. Beide sind ein glückliches Paar, beide sind überzeugte Naturliebhaber, Menschen, die mit sich und dem Umfeld im Reinen sind. Dies wollen sie ihren Gästen im Haubers Naturressort weitergeben. Das Haus bietet den Komfort und Service eines 4 Sterne Naturhotels mit Prädikat „Superior“. Ganz nach dem Qualitätsanspruch „echt Haubers“ versprechen die Gastgeber einen Traumurlaub den Wünschen der Gästen.


Bild: Haubers Naturressort

Etwa 300 Kilometer Wanderwege führen rund um Oberstaufen, in drei Höhenlagen: im Tal, am Berg und noch höher.
Bild: Haubers Naturressort

Mit seinen 1.834 Metern ist der Hochgrat als Hausberg von Oberstaufen der höchste Berg im westlichen Allgäu. Er liegt mitten im Naturpark Nagelfluh.Von oben sieht man bei klarem Wetter den Bodensee. Von Südwesten bis Osten liegen die Gipfel der Alpen: die Schweizer, Vorarlberger und Lechtaler Alpen bis zur Zugspitze - und Richtung Norden erstreckt sich das sanft-hügelige Allgäuer Voralpenland. Dieses leicht hügelige Land eignet sich im Winter ideal für den sanften Ski-Tourismus.


Wir widmen uns in dieser Radioreise der Schrothkur. Dieses Naturheilverfahren wird bestimmt vom Wechsel aus Trink- und Trockentagen. Es geht zurück auf den Fuhrmann Johann Schroth.

Hauptziel dieser zwei- bis dreiwöchigen Kur ist es, den Körper zu entgiften. Dadurch sollen die Selbastheilungskräfte gefördert werden. Die Kur ist allerdings keine Diät im üblichen Sinn.

In Oberstaufen – dem einzigen Schroth-Heilbad in Deutschland gibt es die Kur von einfach bis gehoben, vom Kurheim bis zum 5-Sterne-Wellnesshotel. Mehr als 50 Betriebe erfüllen die Qualitätskriterien des Deutschen Schrothverbands. An vorderster Front steht Haubers Naturressort.
Bild: Haubers Naturressort

Die wohl bekannteste Kur ist die Original Oberstaufener Schrothkur. Seit über 60 Jahren steht das Naturheilverfahren für Gesundheit und Wohlbefinden. Die Kombination der einmalig schönen Landschaft mit einem gesunden Klima geben Körper und Seele Kraft. Nicht umsonst ist Oberstaufen als heilklimatischer Kurort mit dem Zusatzprädikat „Premium Class“ ausgezeichnet worden.
Bild: Haubers Naturressort

Die Schrothkur sollte idealerweise mit passendem Sport kombiniert werden. Über "Waldbaden" und andere Angebote sprachen wir in der Radioreise mit Nobert Gürtler, dem Fitnesscoach im Haubers Naturresort.

Bild: Haubers Naturressort

Auch Promis haben sich diese Kur schon gegeben: Tina Turner und Sigmar Gabriel werden als Namen genannt....
Bild: Haubers Naturressort
Bild: Haubers Naturressort 
Bild: Haubers Naturressort

Gern führt die Famile ihre Gäste zur eigenen Hütte, dem Schwalbennest.
Bild: Haubers Naturressort



Beliebt sind im Winter die abendlichen Schneeschuh-Wanderungen auf die Privathütte. Uns hat just zu dieser Tour ein heftiges Schneetreiben überrascht. Der Abend war unvergessen schön.


So winterlich präsentierte sich am nächsten Morgen der Schnee-Blick aus dem warmen Badezimmer...


Von Schnee-Chaos sprechen an solchen Tagen gern die Medien. Die Allgäuer sprechen von einem ganz normalen Wintertag...


Am Ende der Radioreise treffen wir einen Menschen, der uns besonders beeindruckt hat: Michael Bennewitz aus Riesa in Sachsen. Er ist Masseur und Osteopath in Haubers Naturresort und seit seiner Geburt blind. Aber Mitleid oder Ähnliches ist ihm völlig fremd. Michael geht offen mit seiner Seh-Behinderung um und vor allem: Er ist ein sehr lebensfreudiger Mensch mit einem besonderen Hobby: Michael ist hobbymäßig Moderator beim Ohrfunk, einem Webradio, in dem vornehmlich Blinde arbeiten. Die ganze Geschichte hören Sie im Radioreise-Interview.


Gern verlängern wir an dieser Stelle Ihre Allgäu-Wellness. Folgen Sie uns auf eine entspannte
Kneipp-Reise rund um den Hopfensee...

...oder erleben Sie ein tolles Live-Konzert mit Max Greger Junior auf der Sonnenalp...

....oder reisen Sie mit uns weiter an den nahen Bodensee...

Am Ende dieser Tour möchten wir Sie einladen nach Neuschwanstein - ganz nah an einem derbekanntesten Wahrzeichen für Deutschland: Am Fuße der Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein erleben Gäste des neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa nun hautnah die Magie, die Besucher aus aller Welt in ihren Bann zieht. Nach jahrelangen Bauarbeiten steht nun eine besondere Hotelanlage den Gästen offen. Die beiden ehemaligen Hotels „Alpenrose“ und „Schlosshotel Lisl“ sowie das „Jägerhaus“ bilden das historische Herzstück des neuen AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa. Das ursprünglich als Stallung im Jahre 1800 erbaute „Lisl“ beherbergt heute 22 modernste Gästezimmer und ein Restaurant. Im Neubau schließt sich der Konferenzbereich an, daneben liegt die neu erbaute Galeria mit 50 Zimmern und Suiten. In dem ebenfalls neu erbauten Seehaus findet der Gast neben 39 Zimmern und Suiten den „4 elements spa“. Gegenüber des Seehauses bietet das im Jahre 1790 erbaute „Alpenrose am See“ neben weiteren vier Zimmern und zehn Suiten drei Veranstaltungsräume sowie ein Restaurant mit Café-Betrieb. Das sich anschließende „Bräustüberl“ mit Alpseestube und Biergarten sowie das auf das Jahr 1786 zurückreichende „Jägerhaus“ mit zwölf Zimmern und Suiten runden die Anlage ab. Am 4.März 2019 startet offiziell der Hotelbetrieb vor der Traumkulisse. 
Bild: wilde & partner

Auf ein Wiedersehen im schönen Allgäu, hoffentlich wieder im Wohlfühl-Modus!
Bild: Kuroase Bad Wörrishofen