Nah an den Göttern: Chalkidiki

Nah an den Göttern: Chalkidiki

In dieser Radioreise bringt Sie Alexander Tauscher nach Griechenland auf die Halbinsel Chalkidiki. Sie liegt ganz im Norden, nördöstlich von Thessaloniki. Die Region heißt Makedonien, liegt sie soch auch unweit vom heutigen Mazedonien. Auf der Landkarte ist die Form der Halbinsel mit den drei Finger auffällig. Deswegen ist die Küste mit mehr als 500 Kilometern sehr lang.

Podcast anhören:
 

Podcast herunterladen.


Chalkidiki liegt zwischen dem Thermaischen und dem Strymonischen Golf. Die drei großen Finger ragen als Landzungen weit ins Ägäische Meer hinein. Es sind Kassandra, wo unsere Reise beginnt. Dahinter liegt Sithonia und Athos.


Wir wandern auf der Westseite von Kassandra und laufen in Sani am schönen Buzulastrand entlang durch Kiefernwälder mit unserem guide Georg Andreou. In unsererm Radioreise-Gespräch erzählt er ausführlich über die Natur auf diesem Teil der Hauptinsel. Im Frühjahr sieht man bei klarem Wetter von hier aus den schneebedeckten Olymp.


Wir fahren mit dem Auto vom ersten Finger auf den zweiten Finger, auf Sithonia. Dieser Teil von Chalkidiki hat im Vergleich zu Kassandra viel mehr Berge. Das Itamos-Gebirge durchzieht Sithonia von Nord nach Süd genau in der Mitte mit einem Nadelwald. Die Küste auf Sithonias ist meistens Steil, aber es gibt viele kleine Buchten. In größeren Tälern zum Meer liegen die Orte wie Sarti und Toroni. Der wohl bekannteste ist Nikiti.

Im Folklore Museum in Nikiti fällt gleich am Eingang eine Puppen mit Folklore-Tracht auf, denn Tänze und Brauchtum werden auf Chalkidiki groß geschrieben, sagte mir Dimos Dimmaras im Radioreise-Gespräch.


Wir machen eine frühe Mittagspause in einer kleinen urigen Taverne unter Bäumen. So, wie man es sich vorstellt. Hier scheint die Uhr stehen geblieben zu sein.


Giorgos Petridis ist Besitzer der Taverne „Barcarolla“ und an seiner Seite seine Freundin Emi Chatzi-Christodou. Beide übernahmen eine ziemlich alte Kneipe mitten in Nikidi und machten daraus eine der beliebtesten Kneipen dieses Ortes. In dieser schattigen Taverne direkt im Ortskern sitzen die Gäste unter Obstbäumen an kleinen Tischen mit den typisch alten Holz-Stühlen. Hier trifft man auch die Altherren mit ihren Würfelspielen. Oder sie philosophieren über die aktuelle Politik, da geht der Stoff ja in Griechenland nie aus.


Die Karibik liegt für uns im Grunde nur zwei Stunden entfernt, nämlich im Norden der Ägäis. Auf Sithonia erleben Sie die Farben der Karibik. Die Strände auf diesem Finger der Halbinsel Chalkidiki zählen zu den schönsten Griechenlands. Mit dem Boot geht es auf die Insel Diaporos. Auf dem Eiland befindet sich der „Hawaii“-Strand. Das kristallklare Meer in den schönsten Türkis- und Blau-Farben und der goldschimmernde Sand lösen bei Einheimischen und Touristen Südseeträume aus.


Aber auch auf der Halbinsel selbst gibt es viele Buchten, in der zum Beispiel die Taverne „Barbuni“ liegt. Dennis Zaglis ist hier der Chefkoch. Ein gut aussehender Mann so um die Mitte 30. Er ist schon viel um die Welt gereist und nun in diesen Hafen eingefahren.


Im Radioreise-Gespräch schwärmt der Tourismuschef dieser Region von diesem zweiten Finger auf Chalkidiki, von der kulinarischen Vielfalt:


Fisch und Meeresfrüchte direkt aus dem Wasser, vom Fleisch der Bauern in den Bergen, von Käsereien und Winzern.
  

Wein wird auf Chalkidiki schon seit der Antike produziert. Schriftstücke aus dem fünften Jahrhundert vor Christi erwähnen den weißen Afstiro, ein trockener Wein. Und sie erwähnen den lieblichen Malthako. Ein wichtiger Ort für den Weinbau ist Afitos. Dort besuchen wir die Winzer von Afytaion Gaia. Hier stellt uns Apostolos Papaefthimiou einige seiner guten Tropfen vor.


Athos, die Griechen sagen „Agion Oros“ – das bedeutet so viel wie Heiliger Berg – andere sagen „Berg der Heiligen“. Wie auch immer, die Mönchsrepublik Athos hält seit mehr als 1.000 Jahren eine Tradition für das orthodoxe Christentum. 

Athos – das ist ein tiefes Mysterium - denn hier leben die Mönche hinter den Klostermauern. Pilger können nur kurz in dieses Leben eintauchen. Athos - das sind Berge und Wälder in unberührter Natur. Tanja Kritidou vom Chalkidi Tourismus stellt in unserem Podcast das besondere Juwel vor. Auf Athos ist man den Göttern besonders nah.


Gönnen wir uns am Ende einen Sonnen-Untergangsfahrt vom Sani-Ressort aus - eine Fahrt, in der wir auch den Göttern ein Stück näher kommen - beim Blick auf den Olymp.


Auf ein Wiedersehen in Chalkidiki.

Teilen auf Google Plus