DEPARTEMENT LOT - Das romantische Frankreich

In diesem Podcast nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Frankreich in das Departement Lot.
© CRT Occitanie - D. Viet
In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Frankreich in das Departement Lot. Freuen Sie sich auf das ursprüngliche Frankreich, so wie man es vielleicht noch aus alten Filmen kennt.


Download Radioreise Podcast

Das Departement Lot ist Teil der Region Okzitanien, die zweitgrößte Region Frankreichs.

Das Departement Lot ist Teil der Region Okzitanien, die zweitgrößte Region Frankreichs. Allein sie ist größer als Irland und umfasst 13 Departements. Hier befinden sich acht UNESCO-Welterbestätten, wie zum Beispiel der Canal du Midi. Wir konzentrieren uns heute nur auf das Departement Lot und starten im wohl schönsten Ort, in Rocamadour.
Rocamadour
© CRT Occitanie - D. Viet
An einer tiefen Schlucht kleben die Steinhäuser der Stadt.

An einer tiefen Schlucht kleben die Steinhäuser der Stadt.

In dieser imposanten Felsenstadt wird seit dem zwölften Jahrhundert eine Schwarze Madonna von Pilgern verehrt.

In dieser imposanten Felsenstadt wird seit dem zwölften Jahrhundert eine Schwarze Madonna von Pilgern verehrt.


Caroline Ducasse erklärt uns im Radioreise-Interview das Geheimnis der Schwarzen Madonna.


Mittelalterliche Häuser und wehrhafte Stadttore prägen das Bild. Halten Sie auf Ihrer Kamera oder im Smartphone ausreichen Platz für tolle Motive frei...






Feucht frohe Abende sind in Rocamadour durchaus möglich...


Saftige Weideflächen geben den Ziegen beste Nahrung für das, was in kleinen runden Scheiben aus Rocamadour in Nah und Fern geliefert wird, der berühmte Ziegenkäse.



Wir trafen Alan La Croix, einer der Produzenten.


Er kam gerade von seinen Leistungsträgern...


Der Rocamandour–Käse ist ein gutes kulinarisches Souvenir...


...ein Souvenir, dass Sie schwer geheimhalten können, denn der Duft ist einfach betörend….



Frankreich gilt als das Land der Genießer, der Feinschmecker. Weine aus Frankreich zählen zu den besten Weinen der Welt, denn Frankreich ist eine Weinnation mit Vielfalt und Tradition. Jede Weinregion bringt eigene Kreationen hervor. Die Provence ist zum Beispiel berühmt für den Rosé, die Champagne für den edlen Schaumwein. Im Departement Lot liegt der größte Teil der Weinberge auf den Kiesterrassen nah am Fluss. Inzwischen wird Wein auch wieder auf dem Kalkplateau angebaut. Damit knüpfen die Winzer an eine längere Tradition an: Schon die Römer bauten hier Wein an. Der Wein war im ganzen Römischen Reich gefragt und stellte selbst den italienischen in den Schatten. In der Radioreise treffen wir Bertrand, er ist Chef des Weingutes Haute Serre in der Nähe von Cahors.
© Chateau de Haute Serre - SAS Georges Vigouroux
Lieblich und romantisch zeigt sich die Landschaft rund um den Fluss Lot. Hier liegen verstreut ein paar Dörfer, die als „plus beaux village de Frances“ ausgezeichnet wurden. Das ist zum Beispiel Autoire: ein Dorf mit viereckigen Taubentürmen, Herrenhäusern und den auffallend braunen Ziegeln.
 © CRT Occitanie D. Viet
In Loubressac fallen die Häuser mit ihren ockerfarbenen Steinen auf. Wie in einem Spielzeugland fügen sich die kleinen Häuschen mit den romantischen Gärten, mit liebevollen Beschriftungen und die kleinen Torbögen in das Gesamt-Panorama.




Als wir diese Dörfer besucht haben, lief gerade Bewässerung der Region, um das frische Grün frisch grün zu halten. Doch gerade bei Regen wirken diese Dörfer besonders ruhig und verträumt.


Das mittelalterliche Loubressac ist im Kern in den letzten Jahrzehnten kaum verändert worden und bietet daher dieses romantische Bild.
© CRT Occitanie D. Viet
Auch das Dorf Carrenac mit seinen Renaissance-Häusern, den behauenen Fenstern und braunen Dächern ist einen Besuch wert. Cécile May, vom Tourismusbüro des Dordogne-Tals, begleitet uns akustisch durch die die schönsten Dörfer Frankreichs.
© CRT Occitanie D. Viet
Unser Favorit ist das kleine Dorf Saint-Circq-Lapopie - staunen Sie selbst über diese Schönheit...







So lieblich die Landschaft der Dordogne wirkt, so gewaltig pompös ist an manchen Stellen die Unterwelt. Wir betreten in der Radioreise eine der größten Naturerscheinungen in Frankreich, sicher auch in Europa, die Karsthöhle Gouffre de Padirac. Das Wasser hat hier im Laufe von Millionen Jahren wahre Kunstwerke geschaffen – wahre Kaskaden aus Kalzit.
© L. Nespoulous-SES de Padirac
Matthieu Jaegle führt uns durch diese spektakuläre Höhle, die wir zunächst als riesiges Loch sehen – ein riesiger Krater. Der Teufel hatte seine Hände offenbar im Spiel, wie wir gleich hören – bevor uns der Teufel in sein Reich holt – mehr als 100 Meter unter der Erde.


Auf einem Kahn werden die Besucher durch diese Höhlenwege gefahren. Dabei müssen die guides die Kunst eines Gondellieros beweisen, um die Felsen und die entgegenkommenden Gondeln geschickt zu umrunden.


Genauso beeindruckt waren wir von der Höhle Pech-Merle in Cabrerets. Hier staunen die Besucher über Höhlenmalerien und Ritz-Zeichnungen, die vor etwa 30.000 Jahren entstanden: Mammute, Pferde, Wisente, Abdrücke von Händen.
© Lot Tourisme - CRT Occitanie D. Viet
In der Radioreise erreichen wir am Fluss Lot auf einer Halbinsel die Altstadt von Cahors mit dem Symbol der Stadt, der Brücke Valentré, die im Welterbe der UNESCO eingeschrieben ist. Die drei Brückentürme sind das Besondere und machen sie einmalig, erzählt unser Guide Leopold im Radioreise-Gespräch.


Der Historiker bringt uns in der Sendung von der Brücke in die majestätische Kathedrale Saint-Etienne mit ihren zwei Kuppen und dem romanischen Portal.


Zum Urlaub in Frankreich gehört auch das Schlendern über die Märkte, gerade an Samstagen. Als kulinarisches Souvenir liegen sie mit Foie gras niemals falsch. Diese Gänse- oder Entenstopfleber finden Sie auf fast jeder Vorspeisenkarte. Der schwarze Trüffel, die geliebte Diva in Okzitanien, wird gern als Prunkstück der Gastronomie bezeichnet. Die Trüffel-Ernte in Okzitanien ist eine jahrhundertealte Tradition. Caroline Ducasse begleitet uns in der Radioreise über den Markt von Cahors.




Nach Jahrhunderten von Kriegen ist es einfach großartig, dass Deutschland und Frankreich nun so eng verbunden sind. Oft ist ja von deutsch-französischer Freundschaft die Rede. Das eine sind die großen Reden der Politiker – das andere ist die Verbindung der Menschen. Auf dieser Reise in die Region Lot treffen wir eine Frau, die in beiden Welten zu Hause ist: Christine Maack, Redakteurin der Saarbrücker Zeitung. Sie lebt auf der französischen Seite der Grenze, pendelt also jeden Tag. Und sie hat unzählige Reportagen aus Frankreich geschrieben. Unser französischer Chaffeur Quentin sagte, Christine spricht so gut französisch, dass man ihre deutsche Herkunft gar nicht mehr heraushört.
Bild: Pixabay
Sie können den Urlaub in Frankreich gern verlängern, zum Beispiel den Abstecher nach Aquitanien oder mit einem Ausflug in die Ardeche.

Radioreise Ardeche - Monaco

Oder wie wäre es mit Cannes?

Radioreise Cannes und die Côte d’Azur

In guter Erinnerung haben wir die Reise in die Bretagne:

Radioreise Bretagne

Auf ein Wiedersehen in Frankreich!

Rocamadour -  ©t Lot Tourisme - C. Asquier