SCHWEDEN - Gotland, die größte Insel der Ostsee


In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Gotland, auf die größte Insel der Ostsee. Folgen Sie uns in diesem Urlaub in Schweden.


Download Radioreise Podcast


Schon der Flug nach Gotland ist ein Erlebnis. Auf dem Weg von Stockholm überfliegt man über die großen Schärengärten. In der Abendsonne leuchten sie wie kleine Punkte.

Gotland Schweden aus der Luft

Gotland ist 176 Kilometer lang und bis zu 50 Kilometer breit. Wenn Sie auf der Karte schauen, dann ist es der große Klecks im Wasser rechts neben dem schwedischen Festland. Gotland ist eine Insel, die voll gefüllt wie eine Schatzkiste ist. Wir erobern sie in dieser Reise starten in der Insel-Hauptstadt Visby.

Radioreise Podcast unterwegs in Visby.

Die alte Hansestadt ist faktisch ein großes ummauertes Dorf, mit kleineren und etwas größeren Holz- und Steinhäusern. Bis auf die alten hanseatischen Kaufmanns-Häusern überragt keines dieser Häuser die imposante Stadtmauer mit mehr als 30 Türmen. Inger Harlevi führt uns mit dem Radioreise-Mikrofon durch Visby.


Gut 20.000 Menschen leben in dieser mittelalterlichen Stadt. Visby ist geprägt von den Kapitäns- und Handelshäusern, zahlreichen Kirchenruinen und der gut drei Kilometer langen Stadtmauer.


Die Landbevölkerung lebte früher von der Landwirtschaft und besonders vom Fischfang. Davon zeugen noch heute mehrere Fischerstationen, eine der größten ist Gnisvärd. Diese bestehen aus zwei Reihen kleiner Hütten die als Lagerräume dienten, entlang eines parallel zum Strand verlaufenden Weges. Im Stadtmuseum tauchen wir ganz tief in die Geschichte von Gotland ein. Hier sehen wir, dass Visby einst das Mainhatten der Ostsee war.


Wir stehen vor einem Gemälde, dass jeder Schüler auf Gotland kennt. Es zeigt die Szene, als der dänische König Valdemar Atterdag im Jahr 1361 mit seiner Streitmacht auf Gotland landete und die Insel eroberte.



Ihren Namen verdankt die Insel vom Germanenstamm der Goten, die die Insel laut einer Sage um die Zeitenwende zumindest teilweise verließen. Die Goten wollten damals als Ost- und Westgoten große Reiche am Mittelmeer errichten, heiß es.



Inger bringt uns auch zum coolen Palmen-Beach, an dem im Sommer angesagte DJs auflegen. Denn auch das hat Visby zu bieten.



In der karibischen Hängematte lässt es sich an warmen Sommertagen auf Gotland gut aushalten...



Inge Harlevi hat uns auf dieser Insel zwei Tage lang begleitet. Sie ist nicht nur Vertreterin des Tourismus auf der Insel, sondern Vize-Präsidentin des Städtebundes die Hanse.



Außerdem ist Inger Präsidentin des Landtages der Insel Gotland. Mit ihr haben wir auch ohne Mikrofon viele interessante Gespräche geführt.



Im Sommer kommen die Null-Achter auf die Insel. 08 steht in Schweden als Vorwahl von Stockholm und ist damit der Begriff für die Leute vom Festland, die sich auf Gotland wohl fühlen.
Inger sagte, dass gerade die Menschen aus Stockholm diese Insel lieben, weil es für sie eine andere Welt ist.


Die Hauptstädter kommen nach Gotland, weil sie dort finden, was sie daheim nicht haben: Ruhe, Weite und mehr Sonne als auf dem Festland. Gotland hat sein eigenes Klima.


Gotland will verstärkt ein Ganzjahres-Urlaubsziel sein und baut seine Angebote dazu aus. Alf Birkeland ist einer der Anbieter. Sein Fröel-Ressort steht Urlaubern das ganze Jahr offen. Es liegt südlich von Visby, direkt an der Westküste der Insel.


Im Radioreise-Interview erklärt uns Alf seine Ressort-Philosophie.


In der schwedischen Sauna darf nicht nakt sauniert werden, warnt uns Alf...Dafür wird in solchen gemütlichen Saunahäuschen geschwitzt.


Spa heißt für ihn auch: Spazieren am langen und meist menschenleeren Strand.


Als zugewanderter Norweger gibt uns Alf im Radioreise-Interview einen gewissen Außenblick auf Schweden. Die worklife-balance ist in diesem skandinavischen Land seiner Meinung nach viel besser ausgeprägt.


Gotland ist auch die Insel der Kirchen. Expemplarisch besuchen wir in der Radioreise die Fröjel-Kirche. Sie gilt als eine der am schönsten gelegenen auf Gotland. Sie ist aus Kalkstein gebaut und besteht aus einem durch eine gerade Wand abgeschlossenen Chor mit Sakristei im Norden, einem gleich breiten, aber längeren Langhaus und einem Westturm.


Das Langhaus aus dem Ende des 12.Jahrhunderts ist am ältesten. Es wurde in der ersten Hälfte des 13.Jahrhunderts durch den Turm komplettiert. Der große Chor, der wahrscheinlich einen älteren ersetzte, und die gleich alte Sakristei wurden ungefähr 1300 als erster Schritt für einen nie vollendeten Neubau der Kirche errichtet. Die Fassade und das Langhaus bestehen aus Quadersteinen.


Ingers Mutter hatte vor Jahrzehnten die frischen Blumen an die Sitzbänken der Kirchen gesetzt. Ihre Idee lebt heute noch, wie uns die Tochter stolz erzählt.


Fröjel war einst ein wichtiger Hafen der Wikinger. Heute bedeckt eine Wiese den verlandeten Hafen und das Gräberfeld der Wikinger.


An solchen Orten lassen wir unseren Blick schweifen und genießen...


Höhepunkt unserer Natur-Erkundungen auf Gotland sind ganz sicher die Raukar-Felsen. Mehr als zehn Meter ragen diese Kalksteinsäulen in die Höhe.


Die schönsten Exemplare findet man auf der im Norden von Gotland liegenden Insel Faro in den Naturschutzgebieten Langhammars und Gamle Hamn. Dort steht der „Hund“, von den Schweden „Tasse“ genannt. Auf der Klippe von Lickershamn befindet sich Gotlands höchster Rauk, die 27Meter hohe „Jungfrun“. Drumherum breiten sich Traumstrände aus, die wir leider nur aus der Entfernung kurz wahrnehmen konnten...





Die Wellen zerren an den Kiefernwipfeln – und wenn dazu noch der Himmel grau wird und Regen abläst, dann beginnt die Zeit der Trüffel-Jäger. Im Herbst reift in den Eichen- und Haselnusshainen das schwarze Gold der Insel. Der Bourgogne-Trüffel ist eine Delikatesse, von der man vor vor ein paar Jahrzehnten noch kaum wusste, dass es sie auf Gotland gab. Inzwischen ist der Trüffel fast schon ein gastronomisches Markenzeichen der Insel. Rikhard Hasselblad gilt als einer der besten Trüffel-Köche der Insel – ich traf ihn in seinem Restaurant „Smakrike“.


Trüffel sind das edle Sahnehäubchen auf den Gerichten aus Gotland. Experten sagen, die Lebensmittel schmecken hier besser als auf dem schwedischen Festland. Das wiederum soll am milden Meeresklima, an der vielen Sonne und den fruchtbaren Kalksteinböden liegen.


Die größte Insel der Ostsee war bereits zur Zeit der Wikinger ein wichtiger Knotenpunkt der Handelsrouten zwischen Byzanz, dem Schwarzen Meer und Westeuropa. Damit bekamen die Bauern auf Gotland exotische Nahrungsmittel und Gewürze geliefert, wie zum Beispiel Safran. So konnte sich auf der Insel eine ganz eigene kulinarische Tradition entwickeln. Gemessen pro Einwohner, so sagte es mir Inger, hat Gotland die höchste Dichte an nordischer Spitzengastronomie in ganz Schweden.

Tina-Mari Qwiberg betreibt in Rohnehamn an der Ostküste ein ökologisches Hotel und Restaurant mit dem Namen „Gula Hönan“, übersetzt die Gelbe Henne. Es ist eingebettet in einen großen bunten Garten voller Kräuter, Obst und Gemüse. Wir trafen hier ihre Tochter Josefin.


Die Gelbe Henne in Ronehamn im Südosten der Insel ist ein altehrwürdiger, neu erweckter Gasthof mit Restaurant.


Der Garten bietet sowohl üppige, pflanzliche Zutaten als auch Ruhe. Alles bio, sagt Josefin.


Im Jahr 1930 öffnete das Haus erstmals für seine Gäste.



Auf unserer kulinarischen Entdeckungsreise über die Insel Gotland treffen wir Johnny Varg. Er hatte vor ein paar Jahren in Visby die kleine Brauerei Barlingbo Bryggeri eröffnet. Sie befindet sich an einem historischen Ort. Mehr dazu erfahren Sie in unserem akustischen Rundgang in der Radioreise.


Im Gebäude der Brauerei hat sich ein Wahl-Insulaner niedergelassen: Reinhard Keimbrecht aus Schladming in der Steiermark kam vor ein paar Jahrzehnten nach Gotland. In Visby betreibt er mehrere Restaurants, unter anderem eines mit deftiger österreichischer Küche. Seine Auswanderer-Geschichte sollten Sie im Podcast auf keinen Fall verpassen.


Am Ende unserer Gotland-Reise erreichen wir in Sundre die Südspitze der Insel. Hier befindet sich Körsbärsgården – ein Ort, an dem schon seit mehr als 70 Jahren Künstler zu Hause sind.


Vor Jahrzehnten haben sich hier auch Marita und Jon Jonsson niedergelassen und eine Konsthall installiert, eine Kunsthalle. Zu sehen ist eine Galerie mit Skulpturengalerie und Pavillons mit zeitgenössischer Kunst. Künstler aus Schweden und aller Welt stellen ihre Kreationen aus.
Jedes Jahr werden hier etwa zehn Ausstellungen gezeigt. Im Sommer werden Konzerte und Lesungen angeboten. Außerdem richtet sich ein Kunstworkshop an Kinder. Darüber sprachen wir mit Marita Jonsson.

Mit diesen vielen Eindrücken und Erinnerungen, nach den vielen Gesprächen mit interessanten Menschen treten wir die Heimreise an. Doch Sie können Ihren Schweden-Urlaub gern bei uns kostenfrei verlängern. Folgen Sie uns zum Beispiel in den Süden Schwedens nach Östergötland.
SCHWEDEN - Östergötland

Oder besuchen Sie die schwedische Hauptstadt Stockholm auf unserer Ostseekreuzfahrt von St. Petersburg aus.
Von St. Petersburg nach Stockholm

Auf einer anderen Ostseekreuzfahrt besuchen wir unter anderem die wunderschönen Aaland-Inseln zwischen Finnland und Schweden.
Ostseekreuzfahrt: Neun Länder auf einer Tour!

Auf ein Wiedersehen in Schweden!