GRIECHENLAND - INSEL EUBÖA

Radioreise Podcast in Griechenland auf der Insel Euböa

In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Griechenland auf die Insel Euböa, die Griechen sprechen von der Insel Evia. Nach Kreta ist Euböa die zweitgrößte Insel Griechenlands, aber für viele ein großer weißer Fleck auf der Karte. Deshalb erkunden wir diese Insel. Die besten Feigen Griechenlands, die größte Vielfalt beim Feta-Käse, für all das steht Euböa und vor allem für unberührte Natur: Pinienwälder und schroffe Felsen. Freuen Sie sich mediterranen Club-Urlaub unter der Sonne Griechenlands. Genießen Sie kristallklares, blaues Wasser am hellen Sandstrand.


Download Radioreise Podcast


Die schnellste Anreise erfolgt vom Airport Volos. Von dort aus bringt der Club Med-Shuttle die Urlauber mit Bus und Fähre in 1,5 Stunden zum Ressort.


Mit der Fährüberfahrt kommt bei den Gästen erstes Urlaubsfeeling auf.



Salzwassertropfen in der Luft und die Sonne Griechenlands kündigen das Hellas-Vergnügen an.


Der Club Med Gregolimano liegt 23 km vom Fährhafen in Loutra Edipsou entfernt.



Die Insel Evia liegt keine drei Autostunden von Athen entfernt und gilt trotzdem als Mauerblümchen unter den griechischen Inseln. Dabei hat Evia alles, was zu einem Griechenland-Urlaub gehört. Doch selbst unter Kennern gilt die zweitgrößte Insel nach Kreta noch als Geheimtipp. Auf der Inseltour begleitet uns die charmante Barbara Theocharidou. Sie ist Französin mit griechischen Wurzeln und bietet für Club Med-Gäste Ausflüge an.


Im Radioreise-Interview blickt Barbara zuerst auf die tiefe Geschichte der Insel zurück und spricht dann über die Natur und Landschaft von Evia.


Die Insel ist über zwei Brücken mit dem Festland verbunden. Eine davon überbrückt die mit nur 40 Metern schmalste Meerenge der Welt. Evia ist eine langgestreckte Insel, etwa 175 Kilometer lang und bis zu 46 Kilometer breit, an manchen Stellen auch nur sechs Kilometer.


Die Insel hat alle Zutaten für einen tollen Urlaub: kristallklares Meer, blauer Himmel, geweißelte Kapellen auf den Gipfeln. Hier gibt es schroffe Berge und sichelförmige Strände.


Evia wird durch den lang gezogenen Golf von Evia vom griechischen Festland getrennt. Die Insel liegt zum Teil so eng am Festland, dass sie wahrscheinlich einmal Teil des Festlandes gewesen ist und durch ein Erdbeben getrennt wurde. Denn die Meerenge zwischen Euböa und dem griechischen Festland ist bei Chalkida nur 40 Meter breit.


Eingebettet zwischen Bergen und Meer ist der Club Med Gregolimano ein beliebtes Reiseziel für Familien und Paare.


Volksmusik hat in Griechenland einen hohen Stellenwert und auch die moderne Musik ist stark durch die Folklore geprägt. In vielen Bereichen weist die griechische Volksmusik Einflüsse aus der Kirchenmusik auf. Sogar Ursprünge aus der Antike sind herauszuhören.


Es gibt zwei Standbeine der griechischen Volksmusik: die Musik vom Festland und die Musik aus Klein-Asien, deswegen klingen einige Lieder auch sehr orientalisch. Bei einem Auftritt im Club Med sprachen wir mit Asimina Deliu und Christos Dukas von der Folklore-Gruppe Athanasioskorfiatis.


Die griechische Küche ist ein Fest für alle, die gern viel Fisch und Fleisch essen. Zum Familienfest wird gern ein Hammel über dem offenen Feuer gebraten. Bei den Vorspeisen ist der Feta-Käse nicht wegzudenken. Die Insel Evia hat eine unglaublich große Vielfalt an Feta-Käse, betont unser Guide Barbara.


Ein gutes Essen beginnt bei den Griechen mit einer kleinen aber feinen Vorspeise. Das kann zum Beispiel eine Portion selbstgemachter Zaziki oder frittierter Feta und Dolmas sein. Dolmas sind mit Reis gefüllte Weinblätter. Moussaka ist ein griechischer Klassiker: Dieser Auflauf enthält Lamm-Hack, Auberginen und Tomaten. Zum Teil wird der Auflauf mit Kartoffeln und zerkleinertem Oktopus gefüllt, anstelle von Fleisch.


Als Desserts werden zum Beispiel Kataivi, Baklava oder Joghurt mit Honig angeboten. In der Radioreise treffen wir den Chefkoch des Club Med Gregolimano, Andre Hocde. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er in dem Unternehmen. Seit dem Jahr 2012 ist Andre zwar im Ruhestand, an Ruhe wollte er nicht denken und hatte sich als Berater für Events angeboten. Der Ruf ließ nicht lange auf sich warten. Andre arbeitet die ganze Saison in der Küche. Im Interview reist er mit uns gedanklich über sein Buffet.


Brücken und einige Fähren verbinden die Insel mit dem Festland. An sonnigen Wochenenden kommen die Athener in Scharen nach Evia. Sonst herrscht Ruhe auf der Insel, verglichen mit den Touristen-Inseln wie Rhodos. Nur ein Vergleich: Rhodos ist dreimal kleiner als Evia, hat aber achtmal so viele Gästebetten.


Unser Basis-Camp in diesem Urlaub ist die Club Med-Anlage Gregolimano. Exzellentes Essen, eine traumhafte Lage, Wassersport in allen Facetten und ein langgezogener Sandstrand am azurblauen Meer kennzeichnen dieses Ressort.


Im Herzen der Anlage befindet sich das Amphitheater.


Charakteristisch für den Club Med ist das Vokabular, bei dem der Urlauber als G. M. angesprochen, es steht für „gentil membre“, also für ein „nettes Mitglied“. Animateure werden als G. O. bezeichnet, "gentil organisateur“, also als „netter Organisator“. Club Med betreibt weltweit mehr als 60 Ferienclubs sowie ein Clubschiff, die Club Med 2. In Deutschland ist Club Med der drittgrößte Anbieter für Cluburlaube.


Club Med wurde auf Mallorca geboren. Ein belgischer Unternehmer stellte im Jahr 1950 Armeezelte in den Pinienwald. Die Zeltstadt nannte er Club Méditerranée. Inzwischen wohnt man viel moderner und der Luxus beschränkt sich nicht nur aufs Zimmer, auch auf das große Entertainment-Angebot. In der Radioreise begleiten wir intensiv einen jungen aufstrebenden Entertainer.


Vincent Abbadie kann super tanzen, moderieren, spielen, einfach unterhalten und sieht auch noch blendend aus.

Er hat einen Traumbody, von dem die meisten Urlauber nur träumen können.


Gern springt Vincent bei besonderen Anlässen in den Hotel-Pool und präsentiert sich im Wet-Look.


Im Radioreise interview erzählt uns Vincent, wie er sich vom Barkeeper schnell zum Chef der Unterhaltung hochgearbeitet hat.


Außerdem berichtet Vincent darüber, wie er mit seinen Kollegen immer wieder neue Shows entwickelt.


Sein Bruder Jonathan Abbadie ist das Vorbild für Vincent. Denn Jonathan hatte schon vor Vincent für Club Med gearbeitet.


Wer im Club Med Urlaub macht, kann mehr als 60 Sportarten praktizieren oder testen. Auch das hat seine historischen Wurzeln in der einstigen Zelt-Siedlung. Man versuchte schon damals, so viel wie möglich Freizeit gemeinsam zu verbringen. Dieses Konzept wird von den Mitarbeitern gelebt, die allesamt sportlich sind. Jérémie Canal verantwortet hier den gesamten Sportbereich, kein Wunder, dass er auch einen Traumbody vorweisen kann.


Gleichzeitig ist Jérémie Canal ein leidenschaftlicher Entertainer.


Außerdem ist er ein toller Tänzer und Akrobat. Dieses Talent beweist er regelmäßig in den Shows im Amphitehater.


Seine Muskelkraft hilft dem gelernten Fitness-Trainer natürlich bei den artistischen Übungen.


Im Radioreise-Interview erzählt uns Jérémie, welche Sportarten ihn besonders begeistern.


Das Besondere bei Club Med: Wasserski-Kurse sind hier grundsätzlich kostenfrei.


Die Besten der Zunft präsentieren sich gern in einer Regatta...


...und ernten dabei Applaus.


Die Radioreise hat auch den jungen Sport-Animateur Valentine Heuguet begleitet.


Valentin sieht zwar äußerlich aus wie ein Skandinavier, kommt aber wie die meisten Mitarbeiter aus Frankreich.


Die vorwiegend jungen Mitarbeiter im Club Med-Team sind mehr als Freunde als Kollegen.


Der Süden der Insel Evia hat das Flair der Kykladen: kleine, weiße Häuser, Kakteen, alte Windmühlen und Schluchten, in denen Ziegen klettern. Der Norden ist grün, oft mit Pinien-Wäldern bedeckt. Die Natur ist der größte Schatz der Insel. Dass sie so erhalten bleibt, dafür kümmert sich im Ressort Manolis Frangelakis. Im Radioreise-Interview spricht er über die größte Gefahr für die Insel, die Waldbrände.


Manolis sagte uns, dass der Wald im Ressort unter Naturschutz steht.


Evia ist auch deswegen nicht so bekannt, weil die alten Griechen ihre großen Tempel und Theater einst woanders gebaut hatten. Noch vor etwa 15 Jahren trieben auf der Insel alte Männer ihre Schafherden auf den Straßen vor sich her. An vielen Buchten war nicht einmal eine Taverne zu finden. Der Tourismus hat die Insel aus dem Schlaf gerissen, trotzdem soll Evia kein zweites Mykonos werden, kein touristischer Rummelplatz.


Valentin hat uns zu einer Wanderung in ein kleines Fischerdorf begleitet.


Als das Wetter am Ende des Kurzurlaubes etwas kühler und nasser wurde, folgten wir Valentin zu einer Wanderung ins Gebirge.


Evia ist ein beliebtes Reiseziel für Bergsteiger und Genießer. Dutzende markierte Wanderwege führen durch die Landschaft.


Tipps für größere und kleinere Wanderungen bekommen Sie bei uns im Podcast.


Gipfel-Foto mit der Sportskanone Valentine!


Gern verlängern wir Ihren Griechenland-Urlaub auf Chalkidiki. Reisen Sie mit uns über die drei Finger und kommen Sie dabei besonders nah an die Götter.
Nah an den Göttern: Chalkidiki

Von Chalkidiki aus bietet sich unsere City-Tour durch Thessaaloniki an.
Thessaloniki - Liebe auf den zweiten Blick!

Wir empfehlen auch unsere Griechenland-Reise von Athen bis Santorin.
IM LAND DER GÖTTER: VON ATHEN NACH SANTORIN

Oder steigen Sie mit uns aufs Schiff, wenn wir von Athen über Mykene weiter in die Adria reisen.
Athen - Vendig - mit dem Schiff durchs Mittelmeer

In Griechenland gibt es mehr als 3.000 Inseln - in diesem Sinne:

Auf ein Wiedersehen im Land der Götter!