BREMEN – Stadt mit vielen Facetten

BREMEN – Stadt mit vielen Facetten


In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Bremen!

Podcast anhören:
 

Podcast herunterladen.


In der Radioreise erleben wir Bremen als eine Stadt mit vielen Facetten, eine sehr stolze Stadt, wie wir in unserem Rundgang spüren werden. Dies liegt wohl auch an seinen stolzen Einwohnern. Der aufgeweckte, sehr sympathische Pierre Demirel begleitet uns in der Radioreise durch sein Bremen.


Pierre erzählt uns ein paar Geschichten aus den rund 1.200 Jahren Bremer Geschichte. Unsere Tour startet natürlich am Rathaus und vor der Bremer Bürgerschaft. Handel, Hanse, Politik und Kirche auf so engem Raum. Die Hintergründe gibts bei uns in der Sendung.


Wir sind in einer Stadt, die kennen alle von uns ganz sicher seit der Kindheit, aus einem Volksmärchen der Gebrüder Grimm. Die Bremer Stadtmusikanten! Es ist die Geschichte von vier alten Haustieren, die im Alter schlecht behandelt werden. Sie laufen weg, wollen in Bremen eine Musikgruppe gründen. Denn  unterwegs können sie die Beute einer Räuberbande erobern und in deren Haus bleiben. Die Geschichte kennt man in vielen Ländern dieser Erde, Generationen kennen sie. Deswegen zieht es die meisten Bremen-Besucher auch zu dem Ort, den wir mit Pierre ansteuern. Er erklärt warum es Brauch ist, die Beine des Esel mit beiden Händen fest zu umfassen und sich dann still etwas zu wünschen.


Die Weser verbindet Bremen mit der Nordsee – teilweise spüren Sie selbst in Bremen am Ufer des Flusses noch Ebbe und Flut. Seit Jahrhunderten war Bremen ein Umschlagplatz, nicht nur für Kaffee auch für Fisch. Und deswegen spielt Fisch natürlich eine große Rolle in der Kulinarik. Von A wie Auster bis Z wie Zander – fast alles an Fisch hält Petra Koch Bodes bereit. Sie ist eine Traditions-Fischhändlerin in Bremen, hat ihr Geschäft direkt hinterm Rathaus. Im Radioreise-Gespräch erzählt sie uns vom großen Matjes-Fest in Bremen und von dem, was in puncto Fisch in Bremen gern auf den Tisch kommt.


Zu den vielen Facetten der Freien Hansestadt zählt auch die Bremer Unterwelt, der Ratskeller.


Dort hatte ich mich mit unserem guide Pierre gestärkt, in den Gewölben, unter denen sich seit mehr als 600 Jahren eine Handelstradition verbindet, mit erlesenen Weinen aus ganz Deutschland. Dieses älteste Kulturgetränk Deutschlands wird heute noch in einer sehr großen Auswahl gehalten.


Mir bleiben die kleinen Separet-Räume für jeweils einen Tisch in Erinnerung, die sich mit einer Schiebe-Tür schließen können. So manch ein Geschäft ist da sicher besiegelt worden, im engen Geflecht von Politik und Wirtschaft. Auf unserem weiteren Rundgang laufen wir durch die Böttcherstraße.


In der Nummer 8 halten wir an einem sehr süßen Laden, der Bremer Bonbon Manufaktur. Die  handgemachten Süßigkeiten sind ein gutes Souvenir, meint Pierre. Sie werden vom Konditorenteam mit viel Liebe hergestellt und luftdicht im schicken Schraubglas verpackt. Das Sortiment reicht von fruchtig bis sauer, von cremig bis scharf. Wir schauen Anna beim Bonbon-Herstellen ein wenig über die Schulter.



Beeindruckt hat mich der Schnoor in Bremen. Es ist der älteste Stadtteil mit seinen denkmalgeschützten Häusern und autofreien Gassen. Künstler, Kunsthandwerker und Gewerbetreibende wohnen und arbeiten hier seit dem Mittelalter. 





Besonders prickelnd ist die Geschichte, von einem feucht-warmen Brunnen. Die können wir hier aber nicht widergeben, dafür sollten Sie unbedingt die Radioreise mit Pierres Erklärungen hören.


Bremen ist für den Kaffee in Deutschland ein sehr sehr wichtiger Ort gewesen. Darüber kann uns gleich Ilse Münchhausen-Prüße einigs erzählen. Sie verkörpert heute die Kaffeerösterei August Münchhausen, die älteste noch in Familienhand geführte Traditionsrösterei in Bremen. Wenn Sie bei ihr vorbeischauen, dann erfahren Sie in Führungen mehr über die das Langzeitrösten, über die Vielfalt der Sorten und darüber, wie einst in Bremen die Kaffee-Säcke verladen wurden.


Untrennbar mit Bremen ist natürlich der SV Werder verbunden. Wir hören in der Radioreise ein paar der Schlachtlieder der Bremer.


Wir erfahren von Pierre, wie der Name Werder zustande kam und welche Bedeutung der Fussball für das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen hier an der Weser hat. Lebenslang grün weiß - so ist das Motto....


An den alten Hafen-Anlagen in Bremen hat sich unheimlich viel verändert in den letzten Jahren: Neue Wohnungen, Bars, Restaurants, Clubs, ganze Straßen entstanden neu.




Unser Tipp für den schmissigen Abend ist das Haven-Revue-Theater an der Cuxhavener Straße 7. Hier erleben Sie  Shows mit Geschichten rund um Lust und Leid, Liebe und Sühne, es geht um leichte Mädels und schwere Jungs. Ein paar akustische Hörproben gibts in der Radioreise.




Auf ein Wiedersehen in Bremen!



















Teilen auf Google Plus