NORWEGEN: BERGEN – Stadt zwischen Atlantik und Fjorden

NORWEGEN: BERGEN – Stadt zwischen Atlantik und Fjorden


In dieser Radioreise nimmt Sie Alexander Tauscher mit nach Norwegen, auf eine Tour nach Bergen. Freuen Sie sich auf die zweitgrößte Stadt des Landes, auf eine Stadt, die viele Kreuzfahrer einmal unbedingt gesehen haben wollen.

Podcast anhören:
 

Podcast herunterladen.


Es ist eine Stadt, in der es sehr viel regnen soll. Aber keine Angst, wir haben bestes Wetter reserviert. Wir sind in einer Stadt zwischen Atlantik und den Fjorden, zwischen dem Wasser und den Bergen. Willkommen in Bergen!


Bergen ist seit nahezu 1.000 Jahren eine Stadt und war seit dem 14. Jahrhundert Königssitz. Die günstige Lage am Atlantik machte die Stadt zu dem, was sie heute ist, sehr wichtig für den Handel und inzwischen auch für den Tourismus. 


Da, wo die Kreuzfahrtschiffe anlegen, dort starten wir unseren Rundgang durch Bergen. Andrea Lehmann begleitet uns entlang der Mittelalterfassade, dem Herzstück von Bergen. In unserer Sendung beschreibt sie uns ausführlich die Geschichte des alten Handelsviertels.


Wir laufen in den Hinterhof so eines Hansehauses, über knirschende Holztreppen. Die Geschichten hinter den Fassaden gibt es bei uns in der Show.


Bergen war im 12. Jahrhundert die erste norwegische Krönungsstadt und somit das Machtzentrum Norwegens. Diese Stellung aber verlor Bergen nach kurzer Zeit erst an Trondheim, später an Oslo.

Das war aber nicht so tragisch für Bergen, denn das Geld ist wichtiger. Mit dem Start des Hansekontors im 14. Jahrhundert begann die Blütezeit von Bergen. Die deutschen Kaufleute beanspruchten bald die Nordseite des zentralen Hafenbeckens für sich. Von da aus kontrollierten die Hanseaten den lukrativen Handel mit Trockenfisch. Sie verkauften Fischöl für die Lampen nach Süden und sie verkauften Getreide und Bier nach Norden. Das alles hat Bergen zu einer wohlhabenden Stadt gemacht.


An der Nordseite des Vågen und auch auf der Nordnes-Halbinsel liegen an steilen Hängen die alten Wohnviertel. An Kopfsteinpflastergassen drängen sich kleine Häuser, zwischen ihnen führen schmalste, manchmal kaum schulterbreite Gassen entlang, oft sehr steil wie eine Treppe.


Eisenbahnfreunde und Kreuzfahrer lieben Bergen. Denn die Stadt ist Start- und Endpunkt zweier spektakulärer Transportmittel: Dies ist zum einen die Bergenbahn, die die Westküste mit Oslo verbindet. Sie gilt als eine der attraktivsten Eisenbahnstrecken der Welt. Das andere ist die Hurtigrute. Sie beginnt und beendet ihre Fahrt in Bergen, von hier aus geht es nach Norden elf Tage mit dem Schiff bis nach Kirkenes an der russischen Grenze. Auch andere große Dampfer halten oft in Bergen – zum Beispiel Touren von Deutschland in Richtung Spitzbergen.


Die Kreuzfahrer, die in Bergen von Bord gehen , kommen fast automatisch am Fischmarkt an, einer der bekanntesten Märkte weltweit. Was hier angeboten wird, verraten wir Ihnen in unserer Sendung. 


Bergen ist Ausgangspunkt für viele Wandertouren, aber Sie müssen nicht unbedingt wandern, um weite Ausblicke auf Stadt und Meer zu genießen. Es geht ganz mühelos mit der Zahnradbahn auf den rund 300 Meter hohen Berg Fløyen oder mit der Seilbahn auf den mehr als doppelt so hohen hohen Gipfel des Ulriken. Wir steigen mit Andrea Lehmann in die Gondel und lassen uns das Panorama beschreiben. Hier für Sie ein paar Eindrücke: Bergen at its best!



Kein Rundgang durch Bergen ohne Musik! Da darf ein Name nicht fehlen: Edvard Grieg, der große Pianist und Komponist der Romantik . Am Rand von Bergen, ganz idyllisch am Wasser gelegen, befindet sich sein Wohnhaus Troldhaugen. 


Dieser Traumblick bot sich Edvard Grieg aus seinem Wohnhaus. 



Direkt am See Nordåsvannet liegt die kleine Komponisten-Hütte. Denn Edvard Grieg brauchte Ruhe, um seine Noten auf Papier zu bringen. Wir verdanken ihm wunderbare Kompositionen, die der Besucher heute gleich neben der Hütte in einem Konzertsaal hören kann.   


Das Haus ist heute Museum. Sie sehen dort, wie Edvard Grieg Anfang des 20. Jahrhunderts lebe. 
Die Komponistenhütte im Garten steht, wie er sie verlassen hat. In einer Felswand am See liegen die Gräber von Edvard wie auch von Nina Grieg.


Durch diese Anlage führt nun Anett Schattauer. Sie kam vor Jahren aus Berlin nach Bergen - eine Musikexpertin, eine Kunstliebhaberin, eine Frau mit voller Leidenschaft für Kultur. Daher ist für sie Bergen der ideale Ort zum Leben, wie Sie uns im Radioreise-Gespräch verriet. 


Die ständige Ausreise nach Bergen sollten Sie wie immer gut überlegen, wir empfehlen zunächst nur die temporäre Ausreise für einen Urlaub. Wir sind uns sicher, dass Sie sich in diese Stadt verlieben werden.



Auf ein Wiedersehen in Bergen!


Teilen auf Google Plus